Die Smart City-Lösungen von Huawei wurden bereits in den Bereichen Regierung, Bildung, Transport, Gesundheitswesen und Energie eingesetzt. (Bild: pixabay)

Huawei entwickelt »Nervensystem« für Städte:

Mit künstlicher Intelligenz zu besseren Smart Cities

Shanghai, China (ots) – Auf der Huawei Connect 2018 veranstaltete Huawei eine Smart City-Podiumsdiskussion zum Thema »Activate Intelligence to Build Better Smart Cities«. Bei diesem Gipfeltreffen konnte Huawei die innovativen Ansätze in Sachen »KI + Smart City« des Unternehmens unter Beweis stellen.

KI – der Motor für die smarte Stadtentwicklung

Dr. Zheng Zhibin, President des Global Smart City Business Department bei Huawei Enterprise BG, erklärt: „Huawei hat das Ziel, die Entwicklung von Smart Cities durch die Bereitstellung einer Art Nervensystem für Städte voranzutreiben. Derzeit entwickelt Huawei eine »digitale Smart City-Plattform mit KI«, die auf der Strategie »Plattform plus Ökosystem« aufbaut. Auf Grundlage seiner IKT-Infrastruktur integriert Huawei das IoT, Big Data und KI, die Video-Cloud, das Geoinformationssystem (GIS) sowie konvergente Kommunikationsressourcen über die Industry Enablement Platform. Darüber hinaus baut das Unternehmen in Kooperation mit Partnern ein Ökosystem auf. Eine digitale Plattform zur Ressourcenkoordinierung ist für die nachhaltige Entwicklung einer Smart City von entscheidender Bedeutung. Außerdem trägt ein leistungsstarker KI-Motor dazu bei, das »Nervensystem« der Stadt zu stärken und die Selbstlern- und Selbstentwicklungsfähigkeit von Städten zu verbessern.”

Cloud-Computing und das IoT machen Duisburg smarter und attraktiver

Die Stadt Duisburg möchte die Möglichkeiten der Digitalisierung durch neue IKT-Technologien nutzen, um das Stadterlebnis zu verbessern, das Wirtschaftswachstum zu fördern und mehr Einwohner, Unternehmen und Investoren anzuziehen. Darum entschied sich die Stadt für eine Zusammenarbeit mit Huawei. Als Cloud-Computing-Infrastruktur dient die auf der Technologie von Huawei basierende Rhein-Cloud, die die zugrundeliegende Plattform der Cloud-Strategie der Stadt Duisburg bildet. Sie fördert außerdem die technische Innovation und Implementierung von e-Government, Transport, IoT und Unified Communications und ist ein weiterer Baustein von »Smart Duisburg 1.0«. Auf IoT-Ebene kommen in Duisburg die 5G- und WLAN-Technologien und IoT-Plattformen Huawei zur Echtzeit-Erfassung von Stadtdaten zum Einsatz. Zur Optimierung von Transport, Logistik und industrieller Fertigung wird ein Smart City-»Nervensystem« konzipiert, das ebenfalls die Heimautomatisierung, das autonome Fahren und Smart City-Anwendungen ermöglicht. Dadurch rückt auch die Verwirklichung der Vision von »Smart Duisburg 2.0« auf Grundlage der gesammelten Erfahrungen mit den intelligenten Technologien in greifbare Nähe.

Quelle: presseportal.de

ähnliche Beiträge