Meister der Energierückgewinnung

Umweltschonung in Kalkulation
Würde nur diese Maßzahl ins Auge gefasst, sind Perowskit-Module besser als jede andere Solartechnologie, die heute kommerziell zur Anwendung kommt. Die Forscher evaluierten den Lebenszyklus einer Solarzelle – vom Gewinnen des Rohmaterials bis zum Abfallprodukt und den ökologischen Fußabdruck der Produktion.

Anschließend berechneten die US-amerikanischen Wissenschaftler den Energieverbrauch der Solarzellenproduktion und kalkulierten danach, wie lange es dauern würde, dass die investierte Energie wieder vollkommen zurückgewonnen wird. In Bezug auf Effizienz hinkt Perowskit hinter Silizium hinterher, jedoch braucht die Herstellung von Solarmodulen mit diesem Material viel weniger Energie. „Es ist sehr wichtig, dass der Aspekt der Umweltschonung ein Teil der Kalkulation wird“, meint Studienautor Seth Darling.

Nachhaltigkeit als Gebot der Stunde
Das Team hofft nun, dass in der nächsten Generation der Solartechnologie jene Materialien als die besten angesehen werden, die ökologisch nachhaltig sind und gleichzeitig auch kommerzialisierbar. „Die globale Energienachfrage wird sich bis 2050 beinahe verdoppeln. Es gibt daher keinen Zweifel daran, dass auch die Sonnenenergie ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit liefern muss“, unterstreicht Darling abschließend.

Quelle: Pressetext

ähnliche Beiträge