Das Land Niederösterreich stellt den Gemeinden eine einheitliche Energiebuchhaltung zur Verfügung – den Siemens Advantage Navigator. (Bild: Pixabay)

Der Siemens Advantage Navigator ermöglicht einheitliche Energiebuchhaltung

Mehr Komfort für Gemeinden dank App

Das Land Niederösterreich hat anlässlich des NÖ Energieeffizienzgesetzes 2012 beschlossen seinen Gemeinden eine einheitliche, den Bedürfnissen der Gemeinden entsprechende Energiebuchhaltung zur Verfügung zu stellen und sich für die Verwendung des Siemens Navigator entschieden.

Der Siemens Navigator bietet als Webservice mit seinen durchgängigen und umfangreichen Funktionen im Bereich des Energiemanagements, sowie einem eigens gemeinsam mit dem Land NÖ für Gemeinden entwickelten Berichtswesen (EBN) die ideale Grundlage für eine rasche und unkomplizierte Umsetzung eines Energiemanagements für Gemeinden. Über 500 Gemeinden nutzen bereits den Siemens Navigator, der ihnen vom Land Niederösterreich kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Damit können landesweit bereits mehr als 5.500 Gebäude und mehr als 4.700 Anlagen, mit insgesamt über 33.500 Zählern von den Gemeinden bewertet werden. Für eine übersichtliche Darstellung und einer verständlichen Interpretation dieser enormen Datenmengen steht den Gemeinden jährlich ein detaillierter Bericht als Entscheidungsgrundlage für ihre zukünftige Energiepolitik zur Verfügung erklärt Gernot Schwarz, der Leiter des Advanced Service Center der Siemens BT.

„Um die Datenerfassung für noch nicht automatisierte Zähler noch einfacher zu gestalten, hat Siemens eine entsprechende einfach zu handhabende App entwickelt“ freut sich DI (FH) Erich Engelmaier, der zuständige Portfoliomanager für den Siemens Navigator über diese Neuerung. Diese Navigator Data Services App wurde im Rahmen des NÖ Energie- & Umwelt- Gemeinde Tages vorgestellt und bereits an 270 niederösterreichische Vorbildgemeinden inklusive Handy übergeben.

Die Navigator Data Services App ermöglicht eine einfache Zählerdatenerfassung über ein Smartphone oder ein Tablett direkt beim Zähler, selbst wenn Vorort keine Internetverbindung verfügbar ist. Dabei wird der Anwender mit qualitätssichernden Informationen und Funktionen unterstützt. Sobald das Mobilgerät wieder mit einer Internetverbindung versorgt wird, werden die gesammelten Zählerstände über eine gesicherte Verbindung in den Siemens Navigator übertragen erklärt Herr Engelmaier.

Quelle: Siemens

ähnliche Beiträge