Mehr Design, weniger Installation

Einen Meilenstein für das Leuchtendesign setzt Tridonic mit der LED-Lösung DC String. Das System unterstützt den Trend zur Miniaturisierung von LED-Leuchten, erweitert damit den Gestaltungsspielraum und vereinfacht gleichzeitig die Installation. In gegenwärtigen LED-Beleuchtungslösungen benötigt jede LED-Lichtquelle einen LED-Driver, der einen AC/DC-Konverter und ein DC/DC-Bauteil enthält. Den meisten Platz im LED-Driver beansprucht der AC/DC-Konverter und definiert so gleichzeitig die Mindestgröße dieser Komponente. Dieser Aufbau steht damit dem Trend nach einer weiteren Miniaturisierung von LED-Leuchten und einem noch größeren Gestaltungsspielraum entgegen.

Die LED-Lösung DC String separiert den platzintensiven AC/DC-Konverter vom herkömmlichen LED-Driver und installiert ihn an übergeordneter, zentraler Stelle. Von dort aus kann er LED-Lichtquellen mit einer Gesamtleistung von bis zu 150 W energieeffizient versorgen. Nachgeschaltet funktioniert die Beleuchtung als Niedervolt-DC-LED-System. Die einzelnen Lichtquellen beziehungsweise Leuchten sind nur noch mit einem flachen, kompakten DC/DC-Modul ausgestattet oder das Modul ist bereits in der Lichtquelle integriert. Auf diese Weise wird die Beschränkung durch den AC/DC-Konverter aufgehoben. Leuchtenhersteller erhalten die Chance, LED-Leuchten weiter zu miniaturisieren und noch filigranere Beleuchtungslösungen zu entwickeln, die sich dezent in den Raum einfügen und mit hoher Systemeffizienz überzeugen.

DALI-Module werden zentral angeschlossen – Verkabelung entfällt
Auch DALI- und zukünftig Notlichtkomponenten werden zentral an den AC/DC-Konverter angeschlossen. Eine zusätzliche Verkabelung zu den einzelnen LED-Lichtquellen ist nicht mehr nötig. DALI-Dimmbefehle konvertiert der DALI-Konverter in digitale Powerline-Signale für die DC/DC-Module. Dennoch bleibt das System DALI-konform und jede Lichtquelle erscheint individuell als eigenständige Adresse und arbeitet auch identisch. So kommt das Beleuchtungssystem mit nur einem DALI-Konverter aus und auch Notlichtkomponenten lassen sich zukünftig an zentraler Stelle ohne zusätzlichen Verkabelungsaufwand nachrüsten. Das zentrale System beschert Architekten und Lichtplanern mehr Flexibilität für eine bedarfsgerechte, ästhetische Leuchtenverteilung im Raum. Installateure profitieren von einer einfachen Installation zu reduzierten Kosten, und auch der Wartungsaufwand verringert sich.

Genau so einfach gestaltet sich die Umrüstung bestehender Beleuchtungsanlagen, beispielsweise von einer Beleuchtungsanlage ohne Dimmfunktion in eine dimmbare Beleuchtungslösung. Es genügt, die vorhandenen Lichtquellen gegen Lichtquellen mit DC/DC-Modul auszutauschen und einen übergeordneten, zentralen AC/DC-Konverter sowie – bei Bedarf – DALI- und Notlichtkomponenten anzuschließen.

Einen Einblick in das Potenzial der neuen LED-Beleuchtungslösung DC String zeigt das Supersystem von Zumtobel – ein modulares, multifunktionales LED-Lichtsystem, das neue Perspektiven für die Leuchtengestaltung und für die Flexibilität der Leuchtenverteilung im Raum aufzeigt.

ähnliche Beiträge