Matthias Lanzinger zu Gast bei Molto Luce

Viele Gäste aus Business und Gesellschaft folgten der Einladung von Fritz Eiber, Gründer und Geschäftsführer von Molto Luce in Wels, als der Skiprofi Matthias Lanzinger Einblicke ins Thema Motivation in Sport und Wirtschaft gab. Der zweifache Paralympic-Silbermedaillen-Gewinner hat aufgrund seiner persönlichen Erlebnisse auch einiges zu berichten. Sein Skiunfall in Kvitfjel am 2. März 2008 und die daraus resultierende Beinamputation veränderte sein Leben mit einem Schlag. Dass Motivation mehr bedeutet als nur Ehrgeiz, dass es vielmehr darum geht, schon in Zeiten des Erfolges einen Plan B in der Tasche zu haben und zu wissen, auf welchen Werten man sein Leben aufbaut, brachte Matthias Lanzinger den Gästen von Molto Luce berührend nahe. Interessant auch, was sich erfolgreiche Wirtschaftstreibende vom Spitzensport abschauen können. Tagtäglich ist man ja auch in diesem Bereich mit dem Thema Motivation konfrontiert. Große Ziele verfolgen, kleine Etappenziele festlegen und vor allem klare Vorstellung von den erforderlichen Maßnahmen und Wegen, die die Erreichung der Ziele möglich macht.
Fritz Eiber zum Thema: „Menschen wie Matthias Lanzinger schaffen es, den Blickwinkel zu verändern, wieder nachzudenken, was wirklich wichtig ist und sich mit immer wieder neuer Energie auf seine Aufgaben zu konzentrieren.” Matthias Lanzinger: „Motivation bedeutet für mich, sich einen Zielhorizont zu schaffen und eine Perspektive, diesen zu erreichen. Dann kann durch kleine Schritte Großes entstehen. Für große Ziele muss man oft viel Schweiß und Entbehrungen in Kauf nehmen, aber danach kann ein Vielfaches geerntet werden.”

Unter den Gästen u.a.: Mag. Jürgen Werner (Ehem. Fußballprofi & GF Stars & Friends Sportmanagement], Georg Fürst Starhemberg, Mag. Christoph Königslehner [GF HALI Büromöbel], Dr. Ing. Günther Hinterberger (GF Klampfer Elektroanlagen GmbH), Marek Gut vom Designstudio March Gut Linz [Designer der Molto Luce Leuchtenserie Lamella].

ähnliche Beiträge