Seit Anfang Oktober ist der Masterpact MTZ in Österreich verfügbar. (Bild: Schneider Electric)

Robuster Leistungsschalter:

Masterpact MTZ

Schneider Electric bringt mit dem Masterpact MTZ einen Leistungsschalter der nächsten Generation auf den Markt. Er trotzt selbst rauesten Umgebungen, elektromagnetischen Störungen und extremen Temperaturen.

Der neue Leistungsschalter Masterpact MTZ zeichnet sich durch höchste mechanische Festigkeit aus – für mehr Robustheit und Langlebigkeit. Äußerlich hat sich nur wenig geändert: Die neue Generation besitzt dieselbe Baugröße wie der Vorgänger Masterpact NT/NW. Aufgrund der gleichen Anschlusstechnik und Gehäuseabmessungen sowie Befestigungspunkte, kann die alte Baureihe ohne mechanische Anpassungsarbeiten direkt durch die neue ersetzt werden. Das erspart dem Schaltanlagenbauer Zeit, Kosten und Mühe. Bei einer Umrüstung ist so weder eine Änderung der Schaltanlage noch eine erneute Zertifizierung nach IEC61439 notwendig. Neuerungen gibt es in Optik und Design: Beispielsweise ist der Federspannhebel nun ergonomischer gestaltet und liegt deutlich besser in der Hand. Ebenso wurden die Ein- und Ausschalt-Spulen verbessert und mit einer Diagnose- und Kommunikationsfunktion versehen.

Im Innenleben des Masterpact MTZ gibt es ebenfalls einige Neuheiten wie u.a. eine verbesserte Verbindungstechnik die die mechanische Festigkeit des Schalters erhöht. Ebenso wurden Betriebs- und Lagertemperaturen überarbeitet. Die mechanischen und elektrischen Optimierungen sorgen für eine höhere Robustheit des Leistungsschalters und verlängern seine Lebensdauer deutlich. Die Messgenauigkeit des Masterpact MTZ wurde konstruktiv verbessert. Das Gerät ist für die Genauigkeitsklasse 1 zertifiziert.

Seit Anfang Oktober ist der Masterpact MTZ in Österreich verfügbar. Mehr über den neuen Leistungsschalter erfährt man auf der MTZ-Website oder im Video:

 

ähnliche Beiträge