Marktreif

Die »Lumiblade«-Module verbreiten ein weiches, diffuses Licht und schaffen eine angenehme Atmosphäre. Mit einem CRI-Wert (Farbwiedergabeindex) bis 90 haben die OLED-Module sehr gute Farbwiedergabeeigenschaften, reichen also schon sehr nah an das Tageslicht heran. Damit eignen sie sich erstmals zur hochwertigen Beleuchtung öffentlicher und privater Räume. Mit ihrer flachen Bauform und der geringen Betriebsspannung können sie problemlos und sicher in Leuchten, Möbel und Inneneinrichtungen integriert werden.

Um seine neuen Lumiblade-Module bekannt zu machen und für ihr besonderes Licht die optimalen Applikationen zu finden, ist Philips eine Kooperation mit führenden Designern eingegangen. Die daraus hervorgegangen Leuchten werden bereits im kommenden Jahr im Handel erhältlich sein. Kristin Knappstein, Philips OLED Business Development Managerin: „Wir haben unser »Creative Lab« geöffnet, um zusammen mit Designern die Möglichkeiten dieser neuen Technologie auszuloten, zu erweitern und in die Praxis umzusetzen. Mit diesem Konzept und durch die Kommerzialisierung der Philips OLED-Aktivitäten mit den Lumiblade-Modulen eröffnen wir neue Dimensionen im Lichtdesign.“

OLED-Partnerschaftsprogramme

In Zusammenarbeit mit Tom Dixon hat Philips die »Flat Lamp«, eine spezielle Kollektion von »OLED-Glühlampen« entwickelt. Tom Dixon erklärt: „Unsere Zusammenarbeit mit Philips war wahrhaft erleuchtend. Wir durften mit neuesten Technologien in einem Bereich arbeiten, der so große Auswirkungen auf den Alltag der Menschen hat. Von so einem Projekt kann man sonst nur träumen. Das Ziel war dabei auch immer, den Energieverbrauch auf unterschiedliche Weise zu senken und gleichzeitig Räume noch attraktiver und funktioneller zu beleuchten.“
Aus der Zusammenarbeit mit dem Jason Bruges Studio ging »Mimosa« hervor, ein bestechendes Kunstwerk aus Lumiblade-Modulen. Es hat die Form von Blumen aus zarten, leuchtenden Blütenblättern, die sich als Reaktion auf Bewegung öffnen und schließen. Jason Bruges freute sich bei seiner Arbeit mit Philips Lumiblades über deren unglaublich schlanke Form und ihr besonders gleichmäßiges Licht.
Aus der Zusammenarbeit mit Modular Lighting Instruments ging »O-Leaf« hervor, dessen Fassungen auf natürlichen Formen basieren. Wim Gielen, R&D Modular, schätzt die schlanke Form und Intelligenz der Module, die modernste Technologie mit Spitzendesign verbinden.

Die neuen Lumiblade-Module erzeugen kein strahlend helles, sondern ein gedämpftes, weich und diffus scheinendes Licht. Durch ihre ungewöhnlichen Formen, die geringe Wärmeabstrahlung, die extrem flache Bauweise und die gute Steuerbarkeit kann das Ambiente eines Raumes mit Lumiblade-Modulen auf dramatische und überraschende Weise geändert werden.

 

 

 

Philips Lumiblade Creative Lab

Das Philips Lumiblade Creative Lab ist eine Expertengruppe zur Förderung von Antriebselektronik, Materialintegration und Gestaltung – es ist ein innovativer Partner, der gemeinsam mit führenden Designern und Konstrukteuren aktiv an der Entwicklung von Lösungen arbeitet. Philips begann seine Forschungen mit OLEDs 1991 und konzentriert sich seit 2004 auf OLED-Beleuchtungsanwendungen. Seither nimmt das Unternehmen eine Führungsposition bei OLED-Innovationen ein.

 

www.philips.at

ähnliche Beiträge