Management übernimmt Mehrheit an Schrack Technik

Die Schrack Technik Gruppe zählt mit knapp 200 Mio. Umsatz und 700 Mitarbeitern zu den großen Anbietern von Bauteilen und Lösungen für Energie- und Datentechnik in Zentraleuropa. Das Unternehmen ging 1993 als eigenständiges Unternehmen aus dem ursprünglich 1920 gegründeten Familienunternehmen Schrack AG hervor. Im Jahr 2000 übernahm die französische Konzerngruppe Rexel das Unternehmen. 2005 setzte die Hannover Finanz gemeinsam mit dem damaligen Management, dass auch noch heute an der Spitze steht, einen Management-Buy-out um.

„Als nachhaltiger Investor ist uns immer wichtig, auch bei unserem Ausstieg eine stabile Lösung zu finden”, führt Hannover Finanz Austria Geschäftsführer Martin Walka aus. „Die Zusammenarbeit mit Hannover Finanz war über zehn Jahre sehr erfolgreich und immer von einer Partnerschaft auf Augenhöhe mit dem Management-Team geprägt”, ergänzt Schrack CEO Wilhelm Großeibl. „Mit ILAG steigt nun ein langfristig orientierter Investor mit industriellem Hintergrund ein”, so Großeibl weiter.

Die Transaktion steht noch unter kartellrechtlichen Vorbehalten. Der Abschluss (Closing) wird im zweiten Quartal erwartet. Bis dahin haben die Parteien Stillschweigen über weitere Details vereinbart.

Die ILAG
Die Industrieliegenschaftenverwaltung AG, kurz ILAG, ist eine seit über 25 Jahren bestehende österreichische Immobilien- und Beteilgungsholding mit internationaler Ausrichtung. Der Konzern ist in drei strategischen Bereichen aktiv: einerseits im Bereich Immobilieninvestments und andererseits im Bereich Land- und Forstwirtschaft. In den dritten Bereich fallen Beteiligungen aus den Bereichen Energie, Nahrungsmittel und High Tech. Dabei sind wir sowohl in Mittel- und Osteuropa, als auch in Kanada aktiv.

ähnliche Beiträge