Madonna!

Das Meisterwerk von Hans Holbein dem Jüngeren zeigt neben der Jungfrau mit Kind den Basler Bürgermeister Jakob Meyer »zum Hasen« mit seiner Familie, aufgrund dessen das Gemälde vollständig den Namen »Madonna des Bürgermeisters Jacob Meyer zum Hasen« trägt. Zuvor war das etwa ein halbes Jahrtausend alte Gemälde im Besitz der Hessischen Hausstiftung um Donatus Prinz von Hessen und hing zuletzt als Leihgabe im Frankfurter Städel. Der Versuch von Max Hollein, Direktor des Städels, die Schutzmantelmadonna mit privaten und öffentlichen Mitteln des Landes Hessen zu halten, scheiterte als Reinhold Würth einen bisher in Deutschland für Kunstwerke noch nie erzielten Preis bot – der jedoch geheim bleibt.
Der Unternehmer und Kunstsammler Würth macht die Madonna, der Öffentlichkeit in der Schwäbisch Haller Johanniterkirche zugänglich. Die Präsentation der Schutzmantelmadonna im Rahmen der Alten Meister in der Sammlung Würth findet am Sonntag, den 22. Januar 2012 um 17 Uhr in der Kirche St. Michael in Schwäbisch Hall statt.

Besonderes Kunstwerk – besondere Anforderungen

Das teuerste deutsche Gemälde beansprucht eine besondere Umgebung. Daher, ist es in einer speziellen Ausstellungswand untergebracht. Auch die Beleuchtung der Madonna muss den besonderen Bedürfnissen des knapp 500 Jahre alten Meisterwerks gerecht werden. Zumtobel, als international agierender Anbieter von professionellen Lichtlösungen, überzeugte mit einem hochmodernen LED-Lichtsystem aus seiner Produktpalette, das die Schutzmantelmadonna wirkungsvoll und schonend in Szene setz. Das Lichtsystem minimalistischen Formsprache, hochwertiger Ausführung und sehr guter Lichtqualität. Gerade im Bereich der Kunstbeleuchtung zeigen die miniaturisierten LED-Spots ihre Stärken auf kleinstem Raum. Durch die reduzierte Bauweise bleiben sie für den Betrachter nahezu unsichtbar. Die frei beweglichen Lichtköpfe gehören zu den aktuell kleinsten auf dem Markt verfügbaren. Die 1,2 W starken LED-Chips können dank der erheblich reduzierten Wärmestrahlung nahe an Kunstexponaten platziert werden, ohne diese zu schädigen. Gerade im Kontext von Kunst ist eine besonders schonende Beleuchtung immens wichtig. Kunstwerke sind, wie speziell im Fall der Holbein-Madonna, sehr wertvolle und empfindliche Objekte. Neben dem maximalen Kunstgenuss für Kunstliebhaber und der authentischen Wiedergabe von Farben und Strukturen, steht vor allem die Konservierung des Kunstwerkes im Vordergrund. Denn Licht birgt immer auch einen schädigenden Anteil an ultravioletter und, in Form von Wärme auftretender, infraroter Strahlung. Zumtobel bietet für den Anwendungsbereich Kunst und Kultur eine Vielzahl an zukunftsweisenden LED-Produkten an, die mit ihren reduzierten IR- und UV-Strahlungsanteilen einen idealen Wärmehaushalt in Kunstvitrinen und die Beachtung lichtempfindlicher Exponate gewährleisten.

Weitere Informationen zu dem Kunstwerk und der Ausstellung: Würth, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Maria Theresia Heitlinger Tel. +49 7940 15-1926, Fax. +49 7940 15-4400
[email protected]

 

Projektinformation:

  • Hans Holbein d. J.: Madonna des Bürgermeisters Jacob Meyer zum Hasen (»Schutzmantelmadonna«), 1525/26 und 1528, Öl auf Nadelholz, 146,5 x 102 cm, Sammlung Würth, Inv. 14910
  • Lichtlösung: Zumtobel – LED-Lichtsystem Microtools

www.zumtobel.com

ähnliche Beiträge