Loxone weiter auf Expansionskurs

Loxone CEO und Gründer Martin Öller begründet das starke Wachstum so: „Kunden wollen ein System, nicht zehn Systeme in ihrem Zuhause. Wir bieten alles, vom Leuchtkörper bis hin zum Draht und das Wichtigste: ein Gehirn, das alle Bereiche im Eigenheim intelligent miteinander verbindet. Die Nachfrage nach unserem 360°-Smart Home ist enorm. Jedes neue Haus, das gebaut wird, wird heute mit irgendeiner Form von technischer Intelligenz ausgestattet. Die Digitalisierung ist auch im Eigenheim nicht mehr wegzudenken. Während es heute noch eher Stand-Alone Systeme sind, wird im Neubau in zehn Jahren das Komplett Smart Home Standard sein.”

2016 eröffnete Loxone das erste smarte Showhome Europas mit dem Ziel, Besuchern ein Probewohnen mit Übernachtung zu ermöglichen. 700.000 Euro investierte das Eigentümer-geführte Unternehmen um seinen 360°-System-Ansatz auf über 200m2 erlebbar zu machen. „Die Nachfrage nach Probewohnen im Smart Home war enorm, so dass wir schon kurz nach der Eröffnung unser Konzept ändern mussten”, schildert Martin Öller.

Um den Ansturm zu stemmen, werden nun mehr regelmäßig stattfindende Infoveranstaltungen und Führungen geboten. „Wir verändern das Leben in den eigenen vier Wänden”, formuliert Martin Öller die klare Vision. Dazu wurde 2016 auch ein eigenes Forschungslabor – das sogenannte Smart Home Future Lab installiert. Abseits des Tagesgeschäfts forschen hier Entwickler am Smart Home der Zukunft, scouten Trends, testen und entwickeln Prototypen und neue Technologien.

Alleine im letzten Jahr hat Loxone das Produktsortiment um 22 neue Produkte und 13 Zubehör-Artikel erweitert und drei große Software- und App-Updates releast. Seit dem letzten Jahr ist die Funkbasierte Smart Home Produktpalette für Nachrüster komplett, das ermöglicht ein 360° Smart Home ohne großen Verkabelungsaufwand und Stemmen zu realisieren.

Über 50.000 Smart Home Installationen zählt Loxone Ende 2016 weltweit, 39.000 waren es noch Ende 2015, die mit einem knapp 11.000 Partner großen Netzwerk in 99 Länder seit der Gründung 2009 realisiert wurden. 2020 will Loxone mit seiner 360-Grad-Smart Home Lösung zu den führenden Anbietern weltweit zählen und zum Global Player avancieren.

Neue Standorte und Verstärkung im Management
Für das Wachstum rüstet sich Loxone mit neuen Standorten in den USA und in Deutschland. Martin Öller informiert: „Wir haben im September 2016 ein Team in die USA entsendet und vor Ort eine Niederlassung mit Office, Showhome und Wohnungen eröffnet. Im Herbst 2017 geht unser deutsches Hauptquartier in Stuttgart in Betrieb. Bis Ende des Jahres wollen wir ein schlagkräftiges sechsköpfiges Team aus Vertriebsprofis aufgebaut haben. Der Recruitingprozess ist bereits angelaufen.”

Ab März 2017 verstärkt außerdem Top-Manager Rüdiger Keinberger die Geschäftsführung bei Loxone. Der Vertriebsprofi verfügt über langjährige Erfahrung im Aufbau von Vertriebsniederlassungen im Röchling Konzern und wird an der Seite der beiden Loxone Gründer und Geschäftsführer Thomas Moser und Martin Öller die Bereiche Vertrieb und Internationalisierung verantworten. Am umsatzstärksten Markt Deutschland soll das Wachstum überdurchschnittlich ausgebaut werden.

Loxone Smart Home: Leben mit Autopilot
Loxone ist laut eigenen Angaben Erfinder des Smart Home mit dem höchsten IQ. Anders als Wettbewerber realisiert Loxone eine ideal integrierte Selbststeuerung aller tauglichen Hausfunktionalitäten (Komfort, Sicherheit, Energieeffizienz) über einen einzigen zentralen Miniserver. Dieser »denkt« und handelt im Loxone Smart Home analog einem Autopiloten im Flugzeug. Er nimmt den Bewohnern in einem 4-Personen-Haushalt im Jahr ca. 50.000 Denkprozesse und Routine-Handlungen ab.

ähnliche Beiträge