Loxone expandiert in die USA

 

„Lexington soll das amerikanische Pendant zur Kollerschlager Smart Home Base werden”, informiert Martin Öller, Geschäftsführer Loxone. „Mit über 300 Millionen Einwohnern stellt die USA einen riesigen Markt für uns dar. Nur etwa drei Prozent der Haushalte sind derzeit mit Home Automation ausgestattet. Deshalb sehen wir Amerika als einen interessanten Absatzmarkt für unseren Miniserver”, so Öller weiter. Mit Hilfe des Loxone Miniservers können alle gängigen Smart Home Funktionen wie etwa Beleuchtung, Beschattung, Heizung, Alarm, Multimedia oder Gegensprechfunktion gesteuert werden. Die Steuerung dabei funktioniert sowohl über einfache Schalter und Taster als auch mittels iPhone, iPad, Android-Smartphones oder über PC.

Bei der Gründung von Loxone wurde das Ziel gesteckt, 2015 als führender Lösungsanbieter für Smart Home Lösungen auf dem europäischen Markt zu agieren. „Dieses Ziel wurde von uns zu eng gesetzt. Mit der Gründung der fünften Auslandsniederlassung startet Loxone nicht nur in das vierte Geschäftsjahr sondern auch die außereuropäische Expansion”, erklärt Öller. „Der weltweite Verkauf der Miniserver-basierten Smart Home Lösung war bereits über unsere internetbasierte Vertriebsstrategie möglich. Unsere amerikanische Tochterfirma wird die internationale Entwicklung zusätzlich vorantreiben”, so Öller. Loxone betreibt derzeit Niederlassungen in Spanien, der Schweiz, Tschechien, und in Großbritannien. Darüber hinaus gibt es Vertriebs-Distributoren in Belgien, Brasilien, Ungarn und Polen. Für die nähere Zukunft sind weitere Niederlassungen in Frankreich, Italien und Skandinavien geplant.

 

www.loxone.com

ähnliche Beiträge