Lokale Unternehmen verbessern Energiebilanz

Erst im Herbst lancierte das Hightech-Unternehmen Neurobat AG ihre neue Produktelinie für kommerzielle Liegenschaften. Noch vor Beginn der laufenden Heizsaison ließ daraufhin die Niederlassung in Brugg der Gruner Ingenieure AG ihre Heizungsanlage mit der Online-Energieoptimierungslösung NOL von Neurobat AG ausstatten. Gemäß den Ausführungen der beiden Unternehmen sei dieser Schritt eine logische Folge der verbindenden Werte wie das Bewusstsein für Nachhaltigkeit, Schweizer Herkunft und Innovation.

Zwei innovative Unternehmen spannen zusammen
Mit über 30 Standorten in der Schweiz und weltweit gehört die Gruner Gruppe zu den wichtigen Baudienstleistern der Schweiz. Mit ihren Kernkompetenzen, der langjährigen Erfahrung und ihrem umfassenden Fachwissen garantiert sie ein breites, qualitativ hochstehendes Angebot an Ingenieur-, Beratungs- und Planungsleistungen. Das Schweizer Cleantech-Unternehmen Neurobat AG gilt als innovative Pionierin in der Entwicklung und Herstellung von Technologien und Produkten zur Optimierung von Heizungsanlagen. Mit ihrer neusten Produktelinie NOL, den Online-Energiesparlösungen für kommerzielle Liegenschaften, spricht sie denn auch gezielt Büro- und Verwaltungsgebäude an – wie eben dasjenige der Gruner Ingenieure AG in Brugg.

Weiterer Ausbau für Verbesserung der Energiebilanz angestrebt
In Form eines kleinen Schaltschrankes (50cm x 60cm), verbunden mit der Installation von wenigen Sensoren, wird das Gebäude seit Beginn der Heizsaison optimiert betrieben. Die Folge: weniger CO2-Emissionen, reduzierte Energiekosten und verbesserter Raumkomfort. Mithilfe der Sensordaten reagiert das NOL-Produkt vorausschauend auf Sonneneinstrahlung, Abwärme von Menschen und Maschinen und weitere Faktoren und sorgt so selbständig für die Einhaltung der optimalen Raumtemperatur. Der Leiter des erwähnten Standorts der Gruner Ingenieure AG, Markus Doessegger, freut sich über die Installation der Pionieranlage in Brugg und zeigt sich optimistisch: „Was gibt es einfacheres, als mit einem kleinen Zusatzgerät den Raumkomfort zu erhöhen und gleichzeitig unsere Energiebilanz zu verbessern.“ Damit spielt Doessegger auf die angepriesene durchschnittliche Einsparung durch NOL von bis zu 28 % an. „Eine Einsparung, für die es sich lohnt einzustehen.“, meint der Standortleiter weiter. Denn auch die Gruner Gruppe setzt auf Nachhaltigkeit. Gemäß Doessegger prüft die Gruner Gruppe, ob in Zukunft weitere Gebäude mit der Online-Energiesparlösung NOL ausgestattet werden. Damit leistet Gruner einen wichtigen Beitrag zur Reduktion der CO2-Emissionen und entspricht damit auch den Forderungen von Bund und Kantonen im Rahmen der Energiestrategie 2050.

 

 

ähnliche Beiträge