Light+Building

 

„Bauschaffenden, die sich umfassend über energieeffiziente Gebäudesystemlösungen informieren wollen, bietet unser gemeinsamer Stand in Halle 8, Nr. F50/G50, einen umfassenden Überblick zu diesem Themenbereich und ist so bestens für den Einstieg in einen effizienten Messebesuch geeignet”, informiert Hans-Georg Krabbe.
Als Mitglied im Vorstand der deutschen ABB und Vorsitzender der Geschäftsführung von »Busch-Jaeger« ist er einer der Haupt-Initiatoren des Gemeinschaftsprojektes. Daneben sind außerdem die Unternehmen »Dehn+Söhne«, »Maico«, »Mennekes«, »Obo Bettermann«, »SolarWorld« und »Stiebel Eltron« in der Partnerschaft vertreten. Damit werden ein Großteil der relevanten Themen unter der Überschrift „Effiziente Gebäudeinfrastruktur der Zukunft” abgedeckt. Die Aktion wird zudem vom ZVEH, dem Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke, und seiner Sonderschau „Das E-Haus” freundlich begleitet.
„Zu jedem Thema, das die Elektro-Installation im Gebäude heute schon und erst Recht in Zukunft betrifft, finden Architekten, Planer, Fachhandwerker und alle weiteren Interessierten an dieser zentralen Anlaufstelle einen Ansprechpartner. Diese Bündelung von Wissen in Halle 8 sollten Besucher auf keinen Fall ungenutzt lassen”, wirbt Karlheinz Reitze, Geschäftsführer »Stiebel Eltron«, für einen Besuch des Gemeinschaftsstandes. „Die beteiligten Firmen stellen hier ihre zukunftsweisenden energieeffizienten Lösungen vor und präsentieren einen Ausschnitt aus den Highlights, die am jeweils eigenen Stand präsentiert werden.”
Welchen hohen Stellenwert die elektrotechnische Gebäudeinfrastruktur heute bereits besitzt, verdeutlicht zudem das von der Partnerschaft angebotene Architekten- und Planersymposium zum gleichen Thema, das im Rahmen der Messe am Montag, 12. April, angeboten wird und mit hochkarätigen Referenten aufwartet: DENA-Chef Stephan Kohler informiert in seinem Vortrag, welche Bedeutung die energieeffiziente Gebäudeinfrastruktur für den privaten und gewerblichen Nutzer einer Immobilie in Zukunft haben wird. Tajo Friedemann vom internationalen Immobilienunternehmen Jones Lang LaSalle beleuchtet die Wertigkeit intelligenter Haustechnik bei großen Objekten unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten und geht der Frage nach, ob Gebäude-Zertifikate wie LEED oder DGNB hilfreich sein können. Professor Manfred Hegger stellt das Plus-Energie-Haus vor, mit dem der renommierte Architekt den vom US-Energieministerium ausgeschriebenen Solar-Decathlon-Wettbewerb 2007 gewonnen hat, und geht außerdem auf ein zweites Projekt, mit dem er diesen Titel sensationell 2009 verteidigen konnte, ein: „Mit nachhaltiger und energieeffizienter Architektur können wir Architekten und Planer einen wesentlichen Beitrag zur Lösung der drängenden Probleme unserer Zeit liefern.”

www.busch-jaeger.de

ähnliche Beiträge