Mira-Einbauleuchten
In den Büros werden Mira-Einbauleuchten von Siteco verwendet, die über die Tunable- White-Funktion in Lichtfarbe und -intensität gesteuert werden können. (Quelle: Osram)

Intelligente LED-Lichtlösungen und ein HCL-Konzept für Osram Opto Semiconductors

Licht schafft Lebensqualität

Das neue Hauptverwaltungsgebäude von Osram Opto Semiconductors am Standort in Regensburg ist komplett mit einem LED-basierten Human-Centric-Lighting (HCL)-Konzept in den Büro- und Besprechungsräumen ausgestattet. Das gemeinsam mit Osram Lighting Solutions umgesetzte Lichtkonzept setzt schwerpunktmäßig auf hohe vertikale Beleuchtungsstärken im aktivierenden Modus (250 bis 500lx), dynamisch weiße Farbtemperaturen (Tunable-White von 3.000 bis 6.500K) sowie eine dynamische Lichtsteuerung mit der Möglichkeit von Szenen- und Echtzeitprogrammierungen.

Herzstück der Beleuchtungsanlage ist das Osram- Lichtmanagementsystem e:cue Sympholight – eine leistungsstarke Smart Lighting Software, die es ermöglicht, sowohl funktionale als auch dynamische (z.B. RGB) Lichtsysteme aus einer Anwendung heraus zu steuern. Im gesamten Gebäude wurden mehr als 1.000 HCL-fähige Leuchten verbaut. Rund 3.000 Leuchten-Vorschaltgeräte, mehr als 350 Sensoren und viele KNX-Taster sind so vernetzt, dass sie innovative Lichtmanagement-Anwendungen wie Anwesenheitserkennung, zeitbasierte Steuerung, Tageslichtsteuerung und Schwarmsteuerung in einem System ermöglichen.

Das Ziel von HCL-Konzepten ist es, die Charakteristik natürlicher Beleuchtung und die damit verbundene biologische Wirkung auf den Menschen in Innenräume zu übertragen. Durch intelligente, dynamische Steuerung des künstlichen Lichts in unterschiedlichen Helligkeiten und Farbtemperaturen wird so eine Beleuchtungssituation geschaffen, die den Biorhythmus des Menschen unterstützt. Dies bewirkt eine deutliche Verbesserung von Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz u.a. durch eine Verbesserung der Konzentration, Senkung der Müdigkeit und Förderung der Regeneration. Die biologische Wirksamkeit von Licht berücksichtigend wird in den Open-Office-Bereichen und in den Konferenzzonen mit Hilfe der Mira Tunable-White-Einbauleuchten von Siteco ein natürlicher Tageslichtverlauf simuliert. Gegen 6:00 Uhr morgens mit 3.000 K und 500 lx horizontale Beleuchtungsstärke startend, erreicht die Beleuchtungsstärke am Mittag das Maximum von 6.500 K und ca. 800 lx horizontal (d.h. ca. 300 lx vertikal). Gegen 18:00 Uhr endet der dynamische Tageslichtverlauf dann mit 3.000 K und 500 lx. Saisonale Einflüsse wie die Jahreszeit werden bei diesem intelligenten Lichtkonzept automatisch berücksichtigt und in die Programmierung integriert.

Das intelligente Steuerungskonzept mit dem Lichtmanagementsystem e:cue Sympholight gewährleistet eine intuitive und benutzerfreundliche Systembedienung. Für jeden Tag des Jahres sind Lichtkurven je nach Tages- und Jahreszeit einprogrammiert. Zusätzlich erfassen rund 350 Helligkeits- und Präsenzsensoren den aktuellen Tageslichteinfall und die Anwesenheit der Mitarbeiter so dass die vorprogrammierte Lichtkurve nach Bedarf angepasst werden kann. D.h. beispielsweise, dass an einem besonders bewölkten Tag das Lichtniveau erhöht oder in den Energiesparmodus umgeschaltet wird, wenn das Büro unbesetzt ist. Als besonders effizient erweist sich die Schwarmfunktion der Anlage: Sollten einzelne Arbeitsplätze am Abend noch besetzt sein, können die Leuchten über ihnen auf normales Niveau (bis zu 100 Prozent), weitere Leuchten in der Umgebung hingegen auf energie- und damit kostensparende zehn Prozent Lichtleistung gedimmt werden.

Weitere Vorteile der Steuerungsanlage bestehen darin, dass sie die IT-Infrastruktur des Gebäudes ohne zusätzliche Verlegung von Leitungen mitnutzen kann und dass Mitarbeitern problemlos Zugriffsrechte erteilt werden können, damit diese – z.B. über PC oder Tablet – eigenständig das Licht an Ihrem Arbeitsplatz regeln können. Dank dem cloudbasierten Datenmanagementsystem Symphograph kann der lichtbedingte Energieverbrauch des ganzen Gebäudes nicht nur gezielt kontrolliert (Energy Monitoring), sondern in Summe auch erheblich reduziert werden. Auch der Ausfall von Leuchten oder eine Störung werden automatisch an das Facility Management gemeldet, was zusätzlich Zeit und Kosten spart. Symphograph bietet dem Gebäudenutzer zudem die Möglichkeit, über die offene Schnittstelle weitere intelligente Geräte und Systeme einzubinden sowie selbst zusätzliche Funktionen und Algorithmen – auch über die üblichen Lichtfunktonen hinaus – zu entwickeln. Die Software verfügt über eine einfache grafische Oberfläche über die sich neue Funktionen gestalten lassen wie z.B. eine Perimeter-Sicherheitszone, in der mittels Sensoren, Aktoren und Schalter Alarme ausgelöst werden.

In den Abend- und Nachtstunden, wenn die funktionale Bürobeleuchtung nicht in Betrieb ist, erhält das Gebäude ein völlig neues Gesicht. Mittels Traxon Monochrome Tube LED-Leuchten wird der mittlere Gebäudekörper mit weißen Linien konturiert – eine schlichte, aber spektakuläre dreidimensionale Architekturwirkung. Zusätzlich werden in den Open-Office-Bereichen und im Skygarden die Decken durch lineare Allegro RGB LED-Leuchten indirekt in der Osram CI-Farbe Orange angestrahlt. Prägendes und auffälligstes Element der Fassadeninszenierung ist die Umrahmung des Eingangs durch einen gigantischen LED-Bildschirm, der ebenfalls zentral über e:cue Sympholight gesteuert wird. Bestehend aus einer Vielzahl von 64pxl Board LED-Komponenten von Traxon bietet dieser LED-Media-Screen unzählige Möglichkeiten der Bespielung – von der innovativen Unternehmenspräsentation über abstrakte Beleuchtungseffekte bis hin zur eventbezogenen Informationsübertragungen.

www.osram.de

Alle Bilder: Osram

ähnliche Beiträge