Licht für die Kunst

 

Man schrieb das Jahr 1875 als Toshiba die Glühbirne als erstes Unternehmen in Japan einführte. Ein paar Jahre später gründeten Professor Fujioka und Syouichi Miyoshi, bekannte Elektrogeräte-Hersteller, die Hakunetu-sha & Co. Ltd in Tokio, um selbst Glühlampen herzustellen. Dieses Unternehmen war der Vorgänger der Toshiba Lighting & Technology Corporation, die bis heute Technologien basierend auf langjähriger Erfahrung und Tradition entwickelt. 2007 läutete Toshiba das LED-Zeitalter ein und bündelt seine langjährige Expertise in den Bereichen Licht und Elektronik, um hochwertige LED-Produkte herzustellen. Zu den technischen Meilensteinen, an denen das Unternehmen derzeit forscht, zählen immer effizientere Hochleistungs-LEDs, intelligente Beleuchtungssteuerungen, Smart-Grids oder OLEDs. Als man 2009 mit den LED-Lichtlösungen erstmals auch am europäischen Markt Fuß fasste, war das nur der Anfang der Anstrengungen, die Toshiba NLSD zu unternehmen vor hat – Masami Fukuda, President Toshiba Lighting & Technology Corporation dazu: „Der europäische Markt nimmt seit jeher für unseren Konzern eine Schlüsselrolle ein. Als wir mit der Lighting Division vor zwei Jahren in den europäischen Lichtmarkt eintraten, war Toshiba bereits eine für die Qualität ihrer elektronischen Produkte bekannte renommierte Marke. Dank unserer Markenreputation und einer einzigartige Kombination aus technischem Know-how und unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der Lichttechnik waren wir in der Lage, rasch qualitativ hochwertige, an die Bedürfnisse der europäischen Kunden angepasste LED-Produkte anzubieten.“ François Seguineau, European Vice President Toshiba New Lighting System Division EU sieht das Unternehmen bereits als einer der Hauptakteure am europäischen Markt. Kein Wunder, immerhin hat man nun auch einiges vorzuweisen. Denn die Beleuchtung des Louvres, die vor Kurzem der Fachwelt im Rahmen einer feierlichen Eröffnung präsentiert wurde, kann zweifellos als Schlüsselprojekt für den europäischen Markt bezeichnet werden. Seguineau brachte es anlässlich der Feierlichkeiten auch auf den Punkt: „Toshiba begann vor einem Jahr die Zusammenarbeit mit dem Louvre, als unter den bislang erhältlichen LED-Produkten kein genau passender adäquater Ersatz für die bisherige Außenbeleuchtung des Museums zu finden war. Toshiba NLSD und ihre Europäische Divison haben diese technologische Herausforderung erfolgreich in Angriff genommen, um eines der weltweit berühmtesten Monumente auf energiesparende und zukunftsweisende LED-Beleuchtung umzurüsten.“

 

Feinabstimmung

Das Partnerschaftsabkommen mit dem Louvre-Museum, das bis zum Jahr 2023 läuft, ist für den Konzern ein perfektes Beispiel dafür, wie Toshiba-Technologie langfristig zur Bewahrung des kulturellen Erbes beiträgt und bei der Bewältigung der Herausforderungen der Zukunft wie Energie- und Umweltfragen hilft. Toshiba ist mit dem Louvre-Projekt eine echte technologische Herausforderung angegangen: In einer dreijährigen intensiven Zusammenarbeit wurden spezielle LED-Lösungen entwickelt,

die perfekt auf das Louvre-Museum in Bezug auf Farbe, Wärmeabstrahlung und flaches Design zugeschnitten wurden. Diese neuen Produkte beleuchten seit Dezember 2011 die Pyramide, die kleinen Pyramiden, den Cour Napoléon Cour und ab 2013 den Cour Carrée. Insgesamt werden rund 3.200 Außenleuchten installiert, die in Summe die 4.500 Xenon-Armaturen ersetzen. Nicht zuletzt auch durch die Installation der Flutlicht-Vorrichtungen für die Pyramide und für die Fassade sowie Projektoren für die Dächer erzielt Toshiba eine Energieersparnis von 392.000 auf 105.000 Watt. Der Hersteller bewies im Zuge der Projektrealisierung letztendlich auch seine Flexibilität – immerhin entwickelte Toshiba 6 Typen und 10 Modelle bestimmter LED-Produkte speziell für den Louvre – unter anderem LED-Strahler für die Eingangspyramide und Wandleuchten für Dachbalken. Die Installation rund um den Cour Napoléon soll bis April 2012 und jene rund um den Cour Carrée im Jahr 2013 abgeschlossen sein und dem Louvre letztendlich 73% an Energiekosten einsparen.

 

Emotional

Toshiba versteht Beleuchtung als weitaus mehr als nur ein Mittel, um Räume zu erhellen. „Licht hat die Kraft unsere Emotionen zu beeinflussen und bestimmte Stimmungen zu schaffen und so das Leben zu bereichern“, heißt es von- seiten des Herstellers. Das Konzept von »Akari« (ein japanischer Begriff, der für die Fähigkeit von Beleuchtung steht, unsere Sinne und Emotionen anzusprechen), ist neben dem Engagement für den Umweltschutz von zentraler Bedeutung für den Produktentwicklungsprozess bei Toshiba in dieser Übergangsphase der Lichttechnik von Glühlampen hin zu LED-Beleuchtung. „Dieses Projekt demonstriert auch die Fähigkeit des Toshiba NLSD EU-Teams, allen Bedürfnissen, selbst den schwierigsten Anforderungen, gerecht zu werden und für jedes einzelne Projekt die optimale Beleuchtungslösung zu entwickeln“, unterstreichen die Verantwortlichen von Toshiba abschließend und machen uns damit neugierig auf mehr.

 

LED Facts:

  • gleichwertige Lichtintensität (heute 40 Watt und bald 60 Watt)
  • gute Farbwiedergabe
  • sphärische Lichtverteilung
  • Dimmbarkeit
  • ein Design das den jeweiligen lokalen Wünschen entspricht, entwickelt vom europäischen Design-Zentrum in Düsseldorf, Deutschland.

 

Was für die LED-Lösung von Toshiba spricht:

  • kein Quecksilber und geringe UV- oder Infrarot-Emissionen
  • nahezu 100% recycelbar
  • entspricht RoHS-Normen
  • 40.000 Stunden Lebensdauer, das bedeutet für den professionellen Einsatz mehr als 10 Jahre (basierend auf 4.000 Arbeitsstunden pro Jahr)
  • 80% weniger Energieverbrauch im Vergleich zu Glühbirnen und 50% im Vergleich zu Kompaktleuchtstoffkörpern
  • minimale Wärmeabstrahlung
  • bis zu 80% weniger CO2-Emissionen im Vergleich zu Glühbirnen
  • ultra-solide dank Acryl-Schutzschicht
  • extrem widerstandsfähig gegen Erschütterungen und Stöße
  • sofort volle Leuchtkraft beim Einschalten
  • große Auswahl an Formen und Farbtemperaturen für maximale Anpassungsfähigkeit

 

Als Ergebnis bietet Toshiba NLSD EU bereits eine breite Palette von 200 Produkten, mit dem Ziel, den gesamten Markt abzudecken und zugleich den unterschiedlichen Bedürfnissen bei professioneller und privater Beleuchtung sowie Außenbeleuchtung gerecht zu werden.

 

Toshiba sorgt für nur für die Neugestaltung der Außenbeleuchtung des Louvres – in den Ausstellungsräumen selbst hat das Pariser Museum im Bereich der Beleuchtungstechnik noch klar erkennbaren Modernisierungsbedarf.

 

{gallery}stories/i-Magazin/Licht/Louvre/Slide{/gallery}

 

www.toshiba.eu

 

ähnliche Beiträge