LEDs für den Flughafen München

Die Flutlichter sind mit jeweils 288 Cree XLamp XT-E LEDs ausgestattet und ersetzen die bisher im Hochmastsystem eingesetzten Natriumdampflampen. Das Design der neuen Flutlichter erlaubt, dass die bestehende Vorfeldbeleuchtung am Flughafen München nahtlos umgebaut und mit der neuen, energieeffizienten LED-Technologie von Cree ausgerüstet werden kann.Ein Flutlicht des Models »F32« im Einsatz auf dem Münchner Flughafen. (Bild: ewo)

Um die Betriebskosten seiner mehr als 13.000 Außenbeleuchtungen zu senken, setzt der Münchner Flughafen auf LED-Technologie. Zusätzlich zu den Energieeinsparungen hat sich der Flughafen das Ziel gesetzt, trotz zunehmendem Flugverkehr seine CO2-Emissionen auf dem Level von 2005 einzufrieren. Der Betreiber erwartet, dass die neuen Flutlichter mit LEDs von Cree mindestens 50 Prozent weniger Energie als die alten Natriumhochdruckdampflampen verbrauchen. Nach der ersten Modernisierungsphase ergeben sich dadurch schon jährliche Einsparungen in Höhe von 122.000 Kilowattstunden Strom und circa 70 Tonnen CO2. Langfristig wird der Flughafen durch den Austausch von 3.000 Scheinwerfern auf dem Vorfeld und 10.200 Außenleuchten pro Jahr mehr als 5.000 Tonnen CO2 einsparen.

In den Flutlichtern ist die XLamp XT-E LED von Cree eingebaut.  Der Einsatz der energie- und kosteneffizienten LED-Technologie von Cree gewährleistet durch das brillante weiße Licht des F32 Flutlichts eine wesentlich höhere Farbwiedergabe als die alten NAV-Lampen und somit eine ausgezeichnete Sichtbarkeit. Die auf Langlebigkeit ausgelegte LED-Leuchte ist eine perfekte Kombination aus Leistung, branchenführender Effizienz und Zuverlässigkeit sowie erheblichen Einsparungen bei den Energie- und Wartungskosten.

Die Beleuchtung des Flughafens ist für eine sichere Abfertigung des Flugverkehrs von grundlegender Bedeutung. „Die Sicherheit von Passagieren, Flugzeugen sowie deren Crews, Flughafenmitarbeitern und generell allen Besuchern zu gewährleisten, ist die oberste Priorität am Flughafen München“, sagt Günter Sellmeier, Sachgebietsleiter elektrische Außenanlagen bei der Flughafen München GmbH. Dazu kann die Cree-Technologie nicht nur auf den Flugzeugvorfeldern beitragen. Alle verwendeten Leuchten können universell mit einer breiten Auswahl an optischen Linsen ausgestattet werden. Das Lichtmanagementsystem von ewo sorgt für zusätzliche Flexibilität und erlaubt es, die Beleuchtung an die jeweils spezifischen Anforderungen anzupassen. Ein Modell wurde beispielsweise speziell für Straßenlampen entworfen und kann so sicherstellten, dass die Straßen hinter dem Abstellplatz der Flugzeuge optimal be- und ausgeleuchtet sind.

 

ähnliche Beiträge