LED-Lichtquelle mit Stroboskop-Funktion

Ob in der Automobilindustrie, in der Medizintechnik oder im Rahmen der Qualitätssicherung: erst durch hochfrequentes Ein- und Ausschalten einer leistungsstarken Lichtquelle können sehr schnell bewegte Objekte, lineare Bewegung oder Rotationen für das menschliche Auge bzw. eine Kamera erkennbar gemacht werden. Diese sogenannte Stroboskop-Funktion hat Photonic, ein gefragter Systemlieferant für Verborgenes sichtbar machen: Erst die Stroboskop-Funktion ermöglicht es dem menschlichen Auge oder Kameras, sehr schnell bewegte Objekte, lineare Bewegung oder Rotationen erkennbar zu machen.universelle Beleuchtungsmodule und -systeme, nun auch bei der bereits erfolgreich am Markt eingeführten Lichtquelle F5000 integriert. Sie ermöglicht es, sehr schnelle, sich wiederholende Bewegungsabläufe wie z.B. Schwingungen oder Drehungen »einzufrieren«. Denn die synchron zur Bewegung erzeugten Lichtblitze beleuchten den Bewegungsablauf stets in derselben Position. So ergibt sich ein scheinbar stehendes Bild bzw. wirkt die Bewegung wie in Zeitlupe. Bei Bedarf lassen sich die Lichtblitze auch zu externen Triggerquellen (z.B. Tachosignal) synchronisieren.

Damit das gelingt, bedarf es extrem kurzer Impulse mit sehr hohen LED-Strömen. „Im Vergleich zu bestehenden Systemen überzeugt unsere Technologie mit einer deutlich höheren Lichtstärke bei Auflösung und Delay im μs-Bereich. Das Ergebnis sind wesentlich detailliertere Darstellungen. Da es sich um eine externe Lichtquelle handelt, hat man den Vorteil, Einblick in ansonsten oft unzugängliche Stellen zu erhalten. Diese Mobilität und Flexibilität ist beispielsweise in der Qualitätsprüfung von großem Vorteil“, argumentiert Martin Kerekes, Photonic Sales und Product Manager. Je nach Kundenwunsch kann die Soft- bzw. Hardware noch individuell ergänzt werden. Eine Med-Variante zur Diagnostik dynamisch bewegter Organe wie Stimmbändern ist ebenfalls in Entwicklung.

ähnliche Beiträge