Gerald Rausch ist Experte für Warnmeldesysteme, Vortragender bei Fachveranstaltungen und zertifizierte Fachkraft für Rauchwarnmelder nach TRVB122S. (Bild: Ei Electronics)

Mehr Sicherheit durch Funkvernetzung:

Lebensretter im Smart Home

Die Integration eines funkvernetzten Rauchwarnmeldersystems in ein Smart Home erhöht die Sicherheit für alle Bewohner. (Bild: Ei Electronics)

Das »intelligente Haus« ist mittlerweile jedem ein Begriff, modernes Wohnen wird durch ausgeklügelte Haus- und Gebäudesystemtechnik smart. Neben Komfort und Energieeffizienz steht auch das Thema Sicherheit für viele Anwender im Fokus. Sicherheitskomponenten wie Rauchwarnmelder können relativ einfach in solche Systeme integriert werden. Wenn es um Menschenleben geht, dürfen allerdings keine Kompromisse gemacht werden. Bei einem Strom- oder Routerausfall muss dafür gesorgt sein, dass eine flächendeckende Alarmierung oder eine Weiterleitung von Alarmmeldungen jederzeit möglich ist.

Eine sichere Lösung stellt die Integration funkvernetzter Rauchwarnmelder als Gesamtheit dar. Eine autarke Stromversorgung und störungsfreie Funkverbindungen sorgen für hohe Sicherheit. Kommt es zu einem Brand, können alle Bewohner gleichzeitig alarmiert werden. Entsprechende Meldungen können aber auch an Dritte weitergeleitet werden, was insbesondere barrierefreies und altersgerechtes Wohnen sicherer macht. Angehörige oder Nachbarn werden so verständigt und können nach dem Rechten sehen. Zusätzlich sind Aktionen wie das Hochfahren der Rollläden oder das Einschalten der Beleuchtung möglich.

Die Integration von Rauchwarnmelder in Smart Home-Systeme oder Anlagen der Gebäude- und Sicherheitstechnik bietet eine Menge zusätzlicher Funktionalitäten und eröffnet dem Elektrohandwerk ein neues Geschäftsfeld. Das dafür nötige Expertenwissen gibt´s übrigens im neuen Seminar »Geprüfter Inbetriebsetzer für funkvernetzte Warnmeldersysteme«.

www.eielectronics.at

ähnliche Beiträge