LCT startet Crowdinvesting-Kampagne auf Conda

Lichtbeton ist ein komplexes Produkt. Er vereint die Technologien und Elemente Beton, Kunststoff und Licht. Für die Produktion benötigt man Know-how auf allen drei Gebieten. Durch die industrielle Fertigung kann die steirische LCT GesmbH Lichtbeton so günstig herstellen, dass er für alle leistbar sei. „Wir haben bei der Entwicklung unseres Lichtbetons nicht nur auf eine preiswerte Produktion geachtet, sondern auch auf eine einfache Instandhaltung“, erklärt Dieter Christandl, einer der Geschäftsführer von LCT. „Die einfache Anwendung ist ein großer Vorteil in Ländern, in denen das technische Know-how nicht in demselben Ausmaß vorhanden ist wie in Industriestaaten. Um unsere Produkte instand halten zu können, muss man kein Elektriker sein.“ Weltweite Patente gewährleisten dabei eine gleichbleibende Qualität der Produkte und schützen gleichzeitig vor etwaigen Kopierversuchen der Konkurrenz.

Mit steirischem Know-how zur Weltspitze„Das bislang größte Projekt haben wir in Saudi-Arabien fertiggestellt. Jeden Abend leuchtet jetzt der Beton des Königspalastes in Jeddah“, so Dieter Christandl, einer der Geschäftsführer von LCT. Abgebildet sind hier: Dieter Christandl, Prinz Abdulaziz bin Khalid Bin Abdullah, Alexander Haider, Jürgen Badawi (v. l.). (Foto: LCT GesmbH)
Nach der Gründung 2010 setzten sich die Steirer mit sorgfältiger Produkt- und Strategieentwicklung gegen sämtliche Konkurrenten durch. 2015 startete LCT schließlich mit der industriellen Produktion des patentierten Lichtbetons. Inzwischen hat das Unternehmen zahlreiche Projektzuschläge erhalten und Geschäftsbeziehungen zu national und international agierenden Unternehmen aufgebaut. „Das bislang größte Projekt haben wir in Saudi-Arabien fertiggestellt. Jeden Abend leuchtet jetzt der Beton des Königspalastes in Jeddah“, so Christandl weiter. Trotz der internationalen Ausrichtung sind die Steirer aber bodenständig geblieben. „Obwohl wir unsere Produkte weltweit anbieten, legen wir Wert darauf, dass die Wertschöpfung weiterhin in Österreich erfolgt. Gleichzeitig stellen wir mit den geplanten Niederlassungen in Nordamerika und Asien sicher, dass wir den internationalen Markt optimal bedienen“, ergänzt Alexander Haider, weiterer Geschäftsführer von LCT.

Leuchtende Zukunft dank smarter Städte
Neben dem arabischen Raum konzentriert sich das Unternehmen verstärkt auf die Marktentwicklung in Ostafrika und Europa. „Das vorherrschende Klima in Nordeuropa und dem Baltikum bietet vor allem für LED-Lichtsysteme vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Bei unserer weiteren Planung haben diese Regionen daher oberste Priorität“, verrät Haider. Besondere Bedeutung hat auch der Zukunftsbereich »Smart Cities«. So sehen Experten hier bis 2020 ein Wachstumspotenzial von 1,5 Billionen US-Dollar. Bereits 2025 soll es weltweit 26 smarte Cities geben. „Mit unseren Produkten sind beispielsweise beleuchtete Straßenrandsteine, die für mehr Sicherheit sorgen, einfach umsetzbar. Dem Marktpotenzial sind nahezu keine Grenzen gesetzt“, sagt Christandl.

Auf Conda investieren und profitieren
Auf Österreichs größter Crowdinvesting-Plattform Conda haben Investoren aktuell die Möglichkeit, sich direkt am Erfolg des Unternehmens zu beteiligen. Der minimale Zeichnungsbetrag liegt bei 100 Euro. „Neben einer jährlichen Gewinnbeteiligung von mindestens 4,5 Prozent Zinsen profitiert jeder Anleger auch von einer Unternehmenswertbeteiligung und erhält attraktive Prämien bei höheren Investments“, erklärt Conda Geschäftsführer Daniel Horak. „Wer bis zum 30. Mai investiert, erhält als Early-Bird-Bonus einen extra Prozentpunkt Mindestverzinsung.“ Vor Beteiligung der Conda-Crowdinvestoren liegt der Unternehmenswert von LCT bei 12,5 Millionen Euro. Das Funding-Ziel liegt bei 500.000 Euro, diese sollen zur Erweiterung des Mitarbeiterstabs sowie zur Internationalisierung des Unternehmens eingesetzt werden, um die globale Nachfrage optimal bedienen zu können. Um diese Ziele erreichen zu können, ist die Einbindung der Conda-Crowdinvestoren ein logischer Schritt, der die Entwicklung beschleunigt und gleichzeitig Investoren auf dem Wachstumsweg mitnimmt.

Über LCT
Die LCT GesmbH wurde im Jahr 2010 gegründet und ist heute für die industrielle Produktion von qualitativ hochwertigem und gleichzeitig für jedermann leistbaren Lichtbeton bekannt. Mit technologischem Know-how aus Österreich macht LCT ein an sich hochkomplexes Verfahren simpel. Dabei werden Licht-, Beton- und Kunststofftechnologie kombiniert, um Produkte wie Lichtbetonplatten, Straßenbegrenzungssteine oder Fassadenelemente herzustellen. Mit seinen Erzeugnissen richtet sich LCT sowohl an Privatkunden, als auch an Unternehmer und Auftraggeber aus dem öffentlichen Bereich.

(Fotos: LCT GesmbH)

ähnliche Beiträge