Kooperatives Jahrestreffen

Die Mitarbeiter der Zentrale empfingen ihre Gäste ab 11 Uhr auf dem Kooperations-Treff, wo es auch die Möglichkeit gab, sich mit Kollegen zu treffen, dem Team aus Hannover auszutauschen und Fragen rund um das Leistungsangebot der Gemeinschaft zu stellen oder einen der vielen Dienstleistungspartner persönlich zu interviewen. Insgesamt gut angenommen wurde das Konzept, Dienstleisterstände rund um den Kooperations-Treff zu positionieren. Während der Ausstellung, die am Freitag bis 19 Uhr ihre Tore geöffnet hatte, fanden interessante und kurzweilige Vortragsreihen statt. Von der Datenverarbeitung über Trends im Internet bis hin zu Themen wie Inkasso und Auskunftei reichten die etwa 15-minütigen Ausführungen. Die Präsentationen in der Ausstellungshalle waren von Beginn an gut besucht. Durch die direkte Anbindung an den Sommergarten war ein ständiger Publikumswechsel zu verzeichnen.

 

Öffentliche Gesellschafterversammlung

Zur öffentlichen Gesellschafterversammlung im Hotel waren alle angereisten Teilnehmer erschienen, so dass der Raum bis auf den letzten Platz gefüllt war. Geschäftsführer Jens Gorr war stolz, so viele Gäste in Rom begrüßen zu können und dankte in seiner Begrüßungsrede für die aktive Teilnahme. Der Aufsichtsratsvorsitzende Gerald Meimbresse verdeutlichte den Zuhörern, dass sich auch die Kooperation dem wandelnden Markt immer wieder anpassen müsse. Dabei erklärte er, dass Aufsichtsrat, Geschäftsführung und Beirat eine erhöhte Effizienz und Schlagkraft der Gemeinschaft nur in einer neuen Markenstrategie sehen.

Im offiziellen Teil zitierte Geschäftsführer Jens Gorr aus dem Geschäftsbericht 2011. „Mit über 2.000 Mitgliedern sind wir die leistungsstärkste Kooperation unserer Branche“, stellte er fest. Anhand einer Studie des ZGV verdeutlichte Jens Gorr die Vorteile als Mitglied in einer Gemeinschaft. Insbesondere die Bonitätsfaktoren bei Kreditanstalten führen zu mehr Sicherheit für die einzelnen Unternehmen. Weiter ergänzte er, wie durch die Mitgliedschaft in der Kooperation mehr Ertragskraft für die einzelnen Betriebe – beispielsweise durch gemeinsame Beschaffung – erzielt werden kann. Als dritten entscheidenden Punkt erwähnte Jens Gorr die persönliche Freiheit des Unternehmers.

 

Mit voller Energie in die Zukunft

Höhepunkt der öffentlichen Gesellschafterversammlung war die Präsentation der neuen Marke, auf die alle Anwesenden ganz gespannt waren. Als der neue Name »e-masters« enthüllt wurde, gab es begeisternden Applaus. Während der Präsentation wurde auf die Vorteile der Nutzung einer solchen Marke ebenso eingegangen, wie auf die Verwendung des neuen Namen »e-masters« durch die Mitglieder – mit entsprechenden Gestaltungsbeispielen.

Rom – die Ewige Stadt

Am zweiten Kooperationstag starteten die Teilnehmer zu den jeweils gebuchten Stadttouren. Ein Teil der Gäste fuhr zur Altstadtbesichtigung, ein anderer Teil folgte den Spuren des antiken Roms und ein dritter Teil besuchte die Vatikanstadt.

 

Das sagen die Beiräte

Als gewählte Vertreter der Kooperationsmitglieder zogen die Beiräte ein positives Resümee dieser besonderen Jahresveranstaltung in Rom. Beiratsvorsitzender Wolfgang Just: „Die Jahresveranstaltung war ein ereignisreiches Event für die Kooperation. Und jetzt wird die Zukunft neu gestaltet.“ Thomas Teklote: „Rom war einfach gesagt super. Alles hat gepasst. Es erfüllt einen mit Stolz, ein Teil dieser Kooperation zu sein. Alle sind sich einig gewesen, dass es der richtige Weg ist und an der Zeit war, diesen Schritt zu gehen. Die neue Monomarke e-masters ist angekommen.“

www.e-masters.de

ähnliche Beiträge