Konsumenten setzen auf Energieeffizienz

In Abwandlung des bezeichnenden Messemottos »Beratung ohne Wenn und Aber« kann man den Messeverlauf der 10. »Bauen & Energie Wien« mit »Erfolg ohne Wenn und Aber« zusammenfassen – davon ist man beim Veranstalter der Reed Exhibitions Messe Wien überzeugt. Die von Donnerstag, 17. bis Sonntag, 20. Februar 2011 in der Messe Wien durchgeführte publikumsoffene Fachmesse für gesundes Bauen, Renovieren, Finanzieren und Energiesparen vereinte 570 ausstellende Unternehmen aus dem In- und Ausland, darunter eine Reihe von Erstausstellern. Sie präsentierten in den Hallen A, B, und C ihre Neuheiten und topaktuellen Angebote und konnten dazu an den vier Messetagen insgesamt 47.871 Besucher begrüßen. 

 

{gallery}stories/News1209/News0211/BauenEnergie0211{/gallery}

Branchen-Konjunktursignale stehen auf Vollbeschäftigung

„Die »Bauen + Energie« hat die Erwartungen mehr als erfüllt. Es wurde deutlich, dass die Menschen wieder bereit sind, kräftig in ihre eigenen vier Wände zu investieren“, fasst Direktor Johann Jungreithmair, CEO von Veranstalter Reed Exhibitions Messe Wien, den positiven Messeverlauf zusammen: „Dies ist die große Stärke der Bauen + Energie, sie wird wirklich von echten, investitionsfreudigen Interessenten besucht – das bestätigen uns die Aussteller, das geht aber auch aus den Umfrageresultaten der Besucherbefragung hervor, der zufolge drei Viertel der Messebesucher in den nächsten zwölf Monaten vorhaben, in Sanierungs-, Renovierung oder Baumaßnahmen zu investieren. Das heißt, schon allein von den Besuchern der Bauen + Energie geht ein enormes Auftragsvolumen auf die hier vertretenen Branchen aus. Weshalb das Ergebnis der Bauen + Energie als höchst erfreulicher Konjunkturindikator zu sehen ist, den Bau- und Baunebengewerben sowie den baunahen Branchen dürfte eine beschäftigungsintensive Phase bevorstehen“.

Energieeffizienz und Kostenreduzierung im Fokus des Publikumsinteresses

Im Mittelpunkt des Besucherinteresses stand eindeutig der Themenkomplex Energieeffizienz, Senkung von Energieverbrauch und Reduzierung der damit verbundenen Kosten. Laut Besucherbefragung standen (Anm.: Mehrfachnennungen möglich) neben dem Bereich Heizen/Energie/Umwelttechnik (40,5%) auch die Themen Baustoffe/Materialien (27,1%), Türen/Fenster (21,8%), Renovierung/Ausbau (17,9%), Bad/Sanitär (15,5%), Naturstein/Fliesen (15%), Böden sowie Elektrotechnik/Haustechnik/Sicherheitstechnik (jeweils 13,4%), Bauplanung/Bauberatung/Architektur (12,9%), Dachsysteme/Ziegel (11,3%), Garten (11,1%) und Wintergarten (10%) im Fokus.
Um den Informationsstand der Konsumenten und ihr Bewusstsein für die Lösungen der Elektrotechnik auf ein höheres Niveau zu heben, stellten auch heuer wieder zahlreiche Firmen der Elektrotechnik auf der Bauen + Energie aus: Euro Unitech mit den Lösungen von Jung, Elektrohaus mit den Marken Vimar, Vivaldi und ilevia, Legrand, Gira, ABB, Schneider und Merten, e-key, Siblik und seine zahlreichen Partnerunternehmen, die KNX-Austria sowie die Innung der Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker stellten ihre Leistungsvielfalt zur Schau und repräsentierten die heimische Elektrotechnik

www.bauen-energie.at

ähnliche Beiträge