KNX in BIM- und FIM-Prozessen betrachten!

Zweck- und Gewerbebauten sind Kapitalanlagen, die möglichst effizient arbeiten müssen. Die intelligente Vernetzung der verschiedenen Funktionen eines Gebäudes erlangt dabei einen immer höheren Stellenwert. Nur durch intelligente Vernetzung kann ein möglichst sparsamer, störungsfreier, funktionsübergreifender und nachhaltiger Betrieb gewährleistet werden. Gerade im Hinblick auf die Einführung von Building Information Modeling kurz BIM bietet sich KNX, der weltweite Gebäudebus-Standard gemäß EN 50090 und ISO/IEC 14543, an. Die KNX-Technologie ist seit 25 Jahren im Einsatz und erfüllt als einziges System diese Normen. Über 350 namhafte Hersteller aus 35 Ländern produzieren intelligente KNX-Produkte und bieten absolute Planungssicherheit, geprüfte hohe Qualität, langfristige Wertbeständigkeit der Infrastruktur sowie die Sicherheit für den Bauherren, dass kommende Generationen das Netzwerk problemlos ergänzen und die Gebäudeautomation weiter ausbauen können. KNX-Österreich hat zu diesem Thema mit den Firmen ABB, Schneider Electric, Siemens, Thermokon und Wago nun eine Arbeitsgruppe gegründet, die sich ausführlich mit dem Thema beschäftigen wird.
„In erster Linie will man die Integrale Planung während des gesamten Lebenszyklus und insbesondere die Integration von KNX in BIM- und FIM-Prozessen betrachten. Am KNX-Kongress im Herbst werden die ersten Ergebnisse vorgestellt. Darüber hinaus plant KNX-Austria Kooperationen mit anderen Organisationen, die ähnliche Interessen verfolgen”, verrät Arbeitsgruppensprecher Siegfried Gaida von Thermokon.

ähnliche Beiträge