Klimaneutraler Briefversand

 

„Unsere Mitwirkung beim GoGreen-Service der Deutschen Post sehen wir als einen weiteren Bei- trag im Rahmen des vielfältigen Energieeffizienz- und Klimaschutz-Engagements von Busch-Jaeger”, erläuterte Adalbert M. Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Busch-Jaeger Elektro GmbH bei der Übergabe des GoGreen-Zertifikates. Bereits seit Jahren investiert Busch-Jaeger konsequent in Maßnahmen die dazu beitragen, die Energieeffizienz an den beiden Produktionsstandorten Lüdenscheid und Aue (Bad Berleburg) zu optimieren. Im Juni war Busch-Jaeger als eines der ersten Unter- nehmen in Deutschland für die Einführung eines umfassenden Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001:2011 zertifiziert worden.

 

Die Deutsche Post hat sich zum Ziel gesetzt, den durch den Versand von Briefen und Paketen verur- sachten CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2020 gegenüber 2007 um 30 Prozent zu senken, einschließlich Verbesserungen bei den Emissionen der Servicepartner. Darüber hinaus bietet die Deutsche Post DHL ihren Kunden die Möglichkeit, die Emissionen, die während des Transportes entstehen, über externe Klimaschutzprojekte auszugleichen. Dabei werden die CO2-Emissionen gemessen und nach internationalen Standards bilanziert. Für diesen klimafreundlichen Service zahlen die Kunden der Deutschen Post Aufpreise und neutralisieren auf diese Weise die durch den Transport entstehenden Emissionen. Der Ausgleich und das dazugehörige Carbon Management wird von der unabhängigen und international renommierten Zertifizierungsorganisation Société Générale de Surveillance (SGS) regelmäßig kontrolliert.

 

Die Deutsche Post dankte Neumann für das Engagement: „Wir freuen uns, dass Busch-Jaeger als starke Marke beim klimafreundlichen Versand eine Vorbildfunktion übernimmt.”

 

www.busch-jaeger.de

 

ähnliche Beiträge