Der 5SV1 vereint erstmals Fehlerstrom- und Überlastschutz in einer Teilungseinheit (TE). (Bild: Siemens AG)

Neuer FI/LS-Schalter spart 50 % Platz im Elektroverteiler

Klein aber oho

Der neue FI/LS-Schalter 5SV1 von Siemens ist der weltweit kleinste elektromechanische FI/LS-Schalter und vereint erstmals Fehlerstrom-, Kurzschluss- und Überlastschutz in einer Teilungseinheit (TE). Die kompakten Geräte schützen Personen vor gefährlichen Stromschlägen und verhindern zugleich Überstrom- und Kurzschlussschäden. Im Fehlerfall trennen sie den jeweiligen Stromkreis zuverlässig und sicher vom Netz. Im Vergleich zu herkömmlichen Geräten benötigen die FI/LS-Schalter 5SV1 nur die Hälfte an Platz. Dadurch können mehr Schutzgeräte in einem Verteiler verbaut und bestehende Installationen einfach und platzsparend um neue Schutzfunktionen erweitert werden. Die Schutzgeräte lassen sich zusätzlich mit einem AFDD (»Brandschutzschalter«)-Block 5SM6 verbinden – und bieten so Personen-, Leitungs- und präventiven Brandschutz in nur zwei TE.

Elektromechanischer vs. elektronischer Fehlerstromschutz

International sind elektronische FI/LS-Kombinationen in 1 TE bereits länger von verschiedenen Herstellern verfügbar. Diese sind hauptsächlich in UK, China, Mittlerer Osten und Manchen Südost asiatischen Ländern zulässig nicht allerdings in den meisten europäischen Ländern.

Die Fehlerstromerfassung bei elektronischen (spannungsabhängigen) Fehlerstromschutzeinrichtungen erfolgt über einen Mikrocontroller. Prinzipbedingt sind diese anfälliger für Beschädigungen durch Überspannungen im Vergleich zu elektromechanischen Geräten. Bei einem auf diese Weise beschädigten elektronischen FI/LS wird leider häufig gar nicht bemerkt dass gar keine Schutzfunktion mehr vorhanden ist, da diese nicht auslösen. Unter anderem sind aus diesem Grund elektronische (netzspannungsabhängige) Fehlerstromschutzeinrichtungen in Österreich nicht zulässig – mit Ausnahme von Typ-B Geräten, da es technisch noch keine Lösung gibt Gleichfehlerströme rein elektromechanisch zu erkennen.

Manche Onlineshops bieten aus Unwissenheit die für Österreich unzulässigen spannungsabhängigen, elektronischen FI/LS-Kombinationen an. Deshalb sollte beim Bestellen bzw. beim Einsatz dieser Geräte geprüft werden, ob es sich um ein normenkonformes Produkt handelt.

Die FI/LS-Schalter 5SV1 erweitern die Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen aus dem Sentron-Portfolio von Siemens. Alle Komponenten sind in mehreren Typen und Ausführungen erhältlich. Diese erkennen jeweils unterschiedliche Fehlerstromarten und Überströme und eignen sich für verschiedenste Anwendungsbereiche.

Weitere Informationen unter www.siemens.at

Quelle: Siemens AG

ähnliche Beiträge