Jumpflex – der Maßstab bei Messumformern

Schon die Jumpflex-Trennverstärker und -Messumformer der Serie 857 bestechen durch Benutzerfreundlichkeit und Technik. Bei der Serie 2857 sind neben neuer Anschlusstechnik viele zusätzliche Besonderheiten und neue Features mit an Bord. Aber eines ist beim Alten geblieben: die gehäuseübergreifenden Brückungsmöglichkeiten.

Sichere Signalanpassung, unabhängig von der physikalischen Größe und Übertragungsstrecke: Im Umfeld der Prozessautomation verbessern die Jumpflex-Trennverstärker und -Messumformer der Serien 857 und 2857 die Signalintegrität und erhöhen so die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen. Ausgelegt für eine einfache Inbetriebnahme, Bedienung und Wartung.

Konturengleich, abnehmbares Display, viele Beschriftungsmöglichkeiten
Die Geräte der Serie 2857 besitzen im unteren Gehäusebereich dieselbe Kontur wie die Serie 857. Dadurch lässt sich die Versorgungsspannung zwischen den Serien einfach brücken; es entfällt ein zeitraubendes Verdrahten der einzelnen Komponenten. Zudem besteht die freie Wahl, die Geräte zu konfigurieren: ganz konventionell über die DIP-Schalter oder mit der neu entwickelten kostenlose PC-Software. Diese ist wie auch die App für Smartphones und das ebenfalls neu entwickelte Display intuitiv bedienbar. Damit eröffnet sich dem Anwender eine Vielfalt an Möglichkeiten, die seinesgleichen sucht und sich optimal an die Gegebenheiten vor Ort anpasst.

Damit man sich in jeder Situation schnell zurechtfindet, lassen sich die Messumformer vielfältig beschriften.

Start mit Strommessumformer, Trennverstärker und Temperatur-Grenzwertschalter
Der Strommessumformer zum Messen von linearen und nichtlinearen Stromsignalen trumpft mit einem Eingangsmessbereich von 0 bis 100 A AC/DC auf. Durch die Kombination von Mittelwert- und Echt-Effektivwertmessung lassen sich dabei alle gängigen Strommessaufgaben erledigen. Der Trennverstärker wandelt Eingangssignale im Strombereich von 0,1 mA bis 100 mA und im Spannungsbereich von 0 bis 60 mV sowie von 0 bis 220 V DC um. Alle Signale lassen sich auch als bipolares Signal (±) einstellen. Durch diesen breiten Eingangssignalbereich lässt sich der Trennverstärker für nahezu alle Anwendungen optimal konfigurieren. Mit den beiden Temperatur-Grenzwertschaltern sowohl für Platin- und Nickel-Widerstandssensoren als auch für Thermoelemente lassen sich ausgangsseitig Schwellwerte einstellen und einem definierten Schaltverhalten zuordnen. Damit eröffnen sich dem Anwender Möglichkeiten, neben Ein- und Ausschaltfunktionen auch Hysteresen und Zeitverzögerungen zu konfigurieren. Durch die Summe der mechanischen und elektrischen Eigenschaften bildet Jumpflex ein Produktprogramm mit einer Vielzahl an Alleinstellungsmerkmalen. Darüber hinaus wird dem Anwender durch die vielen intuitiven Konfigurationsmöglichkeiten wie der App oder dem Display die tägliche Arbeit enorm vereinfacht.

Die Vorteile der Messumformer

  • Durchgängig brückbar
  • Abnehmbare Control-Unit
  • Viele Beschriftungsmöglichkeiten
  • Variable Anschlusstechnik (steckbar/fest/leer)
  • Viele Konfigurationswege
  • Temperaturbereich von -25°C bis +70°C
  • Simulation von Ein- und Ausgangsverhalten über Konfigurationsdisplay
  • Sichere 3-Wege-Trennung mit 4kV-Prüfspannung gemäß EN 61140

ähnliche Beiträge