Josko entwickelt Türrahmen mit Bilton International

„Neben der hohen Qualität war für uns vor allem wichtig, dass wir unsere Türen wirklich komplett rundherum beleuchten können”, erläutert Löckinger. Das bedeutet im Klartext LED-Stripes, die alle 50 Millimeter teilbar sind. Sie sind essentiell, um eine umfassende Beleuchtung zu gewährleisten. „Für uns bedeutete das auch in der Rollenlänge eine Abweichung vom Standard”, ergänzt Patrick Müller, Geschäftsführer von Bilton International. „Es waren 6-Meter-Rollen statt der üblichen 5-Meter-Rollen nötig, um möglichst wenig Verschnitt zu haben und eine Stückelung zu vermeiden.” Ein Problem, das gelöst werden konnte. Wobei auch noch einige technische Raffinessen wie ein neues Platinenlayout und eine Sonderlösung für das Alu-Profil in der Türe hinzukamen.

 

„Ja, unsere Entscheidung hat sich bestätigt”, freut sich Löckinger. „Bilton ist uns mit großem Engagement entgegengekommen, um alle unsere Ansprüche zu erfüllen.” Und auch auf Seiten von Bilton ist die Freude groß. Patrick Müller: „Wir sind sehr glücklich, dass wir einmal mehr mit Qualität und Individualität überzeugen konnten. Vor allem bei einem Partner, der schon per se für hochwertige Produkte steht.” Abgesehen davon ist man bei Bilton überzeugt, mit diesem Projekt einen Meilenstein für die Zukunft gelegt zu haben. „Möbelbau, Markisenfertigung, Einzelteil-Design: Es gibt zahlreiche produzierende Gewerbe, in denen LED-Technologie mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Und wir haben, wie man bewiesener Maßen sieht, das Know-how, um auch in diesem Bereich noch stärker präsent zu sein”, führt Patrick Müller aus.

www.bilton.at

www.josko.at

 

ähnliche Beiträge