Jahresabschluss 2015 – Würth Österreich steigert Umsatz

Einen wesentlichen Beitrag zum Jahresergebnis haben die 42 österreichischen Würth-Niederlassungen mit einem neuen Rekordumsatz von 31,9 Mio. Euro geleistet. Investitionen in den Flagshipstore in Wien-Inzersdorf und vier weitere Standorte im Jahr 2015 sowie geplante Neueröffnungen in Horn, Korneuburg, Jenbach-Wiesing, Eisenstadt und Graz im Jahr 2016 sollen für zukünftiges Unternehmenswachstum sorgen.

Aushängeschild Direktvertrieb
Neben der Expansion steht bei Würth die Einstellung und Ausbildung zusätzlicher Vertriebsmitarbeiter im Fokus. 2015 wurde die Verkaufsmannschaft auf 471 Außendienstmitarbeiter aufgestockt. „Unsere Stärke ist die Nähe zu unseren Kunden“, so Geschäftsführer Alfred Wurmbrand. „Spezialisierte Fachverkäufer, die ihre Kunden in sieben verschiedenen Vertriebszweigen kompetent betreuen können, sind unsere größte Stärke bei beratungsintensiven Produkten.“

Wachstumsmarkt e-Business
Auch im e-Business-Bereich sieht Wurmbrand ein enormes Wachstumspotenzial: „Mit benutzerfreundlichen e-Commerce-Lösungen, wie z. B. elektronischen Direktanbindungen oder dem Würth-Online-Shop, können wir unseren Kunden zeitsparende Bestellmöglichkeiten anbieten. Durch den Ausbau dieser Kontaktpunkte konnten wir unsere Kaufkundenbasis im Jahr 2015 weiter verbreitern und werden daher auch 2016 in den Multikanal-Vertrieb investieren.“

Rekordumsatz in der Würth-Gruppe
Die Würth-Gruppe verzeichnet 2015 gemäß vorläufigem Konzernabschluss einen Umsatz von 11,05 Milliarden Euro (Vorjahr: 10,13 Milliarden Euro). Robert Friedmann, Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe, zeigt sich zufrieden mit diesem Wachstum: „Wir konnten den Umsatz um 9,0 Prozent steigern. Das liegt unter anderem an der erfolgreichen regionalen Stärkung einzelner Geschäftsbereiche, dem Ausbau des Niederlassungsnetzes und dem Zuwachs im Außendienst.“ 1.000 zusätzliche Mitarbeiter im Außendienst hat Würth weltweit im Jahr 2015 eingestellt. Die Würth-Gruppe bleibt damit größter Arbeitgeber für festangestellte Verkäufer und plant 2016 erneut 1.500 Neueinstellungen im Außendienst. In den Ausbau des Multi-Kanal-Vertriebs mit den Elementen Außendienst, Niederlassungen und E-Business wird weiterhin kontinuierlich investiert. Die Gesamtzahl der Mitarbeiter hat sich auf Gruppenebene von 66.044 auf 68.922 erhöht.

Quelle: Pressetext

ähnliche Beiträge