Intelligent überwacht und Energie gespart

Die Packungsdichte in Schaltschränken steigt und erfordert leistungsfähige Klimatisierungssysteme. Eine besonders wirtschaftliche Methode, um Wärmelasten mit Hilfe der Umgebungsluft aus dem Schaltschrank abzuführen, ist der Einsatz von Filterlüftern – eine Kombination aus Ventilator und Staubfilter. Durch die Entwicklung einer neuen Highend-Variante seiner TopTherm Filterlüfter-Serie, die jetzt auch komplett als EC-Version verfügbar ist, bietet Rittal noch mehr Möglichkeiten für eine energiesparende Belüftung von Schaltschränken. Die Ausstattung mit intelligenten Regelungs- und Überwachungsfunktionen sowie druckstarker Diagonal-Technik lassen keine Wünsche in Sachen erhöhter Sicherheit und Energieeffizienz offen.
Die Innovation verfügt über bürstenlose Gleichstrommo-toren, die im Vergleich zu üblichen Spaltpolmotoren in Filterlüftern einen 2,5-fachen Motorwirkungsgrad aufweisen. Durch die elektronische Umwandlung (Kommutation) der Wechselspannung in Gleichspannung lässt sich die Geschwindigkeit des Lüfters über eine Spannungsregelung steuern. Die EC-Lösung ermöglicht gegenüber einem Standard AC-Filterlüfter mit Spaltpol-motor Energieeinsparung von bis zu 63 Prozent. In einer Produktionshalle mit 100 Filterlüftern lassen sich so über 2.000 Euro pro Jahr einsparen.
Weitere Einsparpotenziale sind über einer stufenlosen Drehzahlregelung mit einer im Lüfter integrierten Schnittstelle möglich. Die Ansteuerung des Lüfters mit 0 bis 10 V oder einem PWM (Pulsweitenmodulation)-Signal erfolgt entweder über die EC-Steuereinheit von Rittal oder eine SPS (speicherprogrammierbare Steue-rung). Die optionale, an einer Hutschiene montierbare EC-Steuereinheit bietet einen Einstellbereich für Soll-Temperaturwerte (5° bis 55°C), einen externen Tempera-turfühler zur Erfassung der Ist-Temperatur und eine Status-LED zur Anzeige des Betriebszustands. Ein Alarmrelais meldet zudem Fehler wie Übertemperatur, Lüfterdefekt, Leitungsunterbrechung und Fühlerbruch. An die Steuereinheit lassen sich insgesamt bis zu vier EC-Filterlüfter anschließen. Die Schnittstelle mit Tacho-Signal-Ausgang ermöglicht auch die Überwachung der Lüfterdrehzahl und -funktion. Dabei wird eine Störung oder ein Ausfall direkt gemeldet. Der Betreiber kann sofort reagieren und nicht erst dann, wenn die Temperatur im Schrank den Alarmwert über-steigt. Das minimiert das Ausfallrisikos der Komponenten im Schrank und erhöht die Verfügbarkeit der Anlage.

www.rittal.at

ähnliche Beiträge