Installationsvielfalt mit der OBO FireBox T-Serie

Für jede Installation die passende BoxDie hochtemperaturbeständigen Klemmen zum Verbinden der einzelnen Adern der Kabel sind zu einer Anschlusseinheit vormontiert. Die Schutzleiterklemme ist mit dem Tragbügel verbunden, so dass Abdeckungen der Metallteile nicht erforderlich sind.
Die FireBox ist geprüft für Leistungskabel bis 16 mm2 und zugelassen für Brand- und Fernmeldekabel mit 0,8 mm Aderdurchmesser. V-TEC Kabelverschraubungen oder flexible Einsteckdichtungen machen das Einführen der Leitungen besonders komfortabel. Durch einfache 90°-Drehung der Eckschrauben ist der FireBox-Deckel schnell fixiert. Somit lässt sich mit nur wenigen Installationsschritten der Funktionserhalt von Kabeln verlängern oder verteilen.
Die hochtemperaturbeständige Keramik-Anschlusseinheit der OBO-FireBox ist komplett vorinstalliert und bildet mit den Schraubankern ein brandschutztechnisch geprüftes System für den Funktionserhalt nach ÖVE ÖNORM DIN 4102 Teil 12. Sie erfüllt damit die strengen Vorgaben für die elektrischen Verbindungen von sicherheitsrelevanten Anlagen. Eine Abdeckung der Metallteile ist nicht mehr notwendig, da Schutzleiterklemme und Tragebügel verbunden sind. Das robuste Gehäuse aus halogenfreiem, thermoplastischem Kunststoff widersteht auch harten Belastungen. Es ist schlagfest, bruchresistent und mit der hohen Schutzart IP66 gut gegen Spritzwasser geschützt.

Sicherung für rückwirkungsfreies AbzweigenIn zwei Varianten bietet OBO spezielle Montageplatten für eine sichere Installation von FireBoxen an Kabelrinnen und Kabelleitern mit 60 mm Seitenholm an. Die aufrechte Montage sichert eine bessere Verdrahtung. Mit Hilfe der Montageplatten werden die Sicherheitskabel nicht über den Holm geführt, so besteht keine Gefahr des Abknickens im Brandfall. Gesicktes Blech sorgt für große Stabilität.
In großdimensionierten Bauwerken sorgt die OBO-FireBox mit innen liegender Sicherung für einen sicheren Schutz einzelner elektrischer Funktionsbereiche. Bei Beschädigung im Brandfall wird die vorgeschaltete Sicherung ausgelöst und damit die Rückwirkung von Kurzschlüssen zuverlässig verhindert. Kabel lassen sich somit zu jedem einzelnen Brandabschnitt einfach mit der Dose abzweigen. Die Sicherungseinheit wird einfach mit einer Schraube auf einem Befestigungsdom fixiert. Es müssen keine Funktionserhalt-Kabel einzeln verlegt und mit der Hauptsicherung verbunden werden. Auf diese Weise ist die Kabelverteilung nicht nur sicher, sondern auch zeit- und materialsparend.
Zusammen mit OBO-Produkten für die Funktionserhalt-Einzelverlegung bietet die FireBox eine einzigartige Vielfalt der Leitungsführung mit Funktionserhalt zwischen 30 Minuten (E30) und 90 Minuten (E90). Als einer von wenigen Herstellern bietet OBO-Funktionserhalt-Systeme zum Verbinden, Befestigen und Verteilen von Energie- und Datenleitungen in Kabelanlagen aus einer Hand.

ähnliche Beiträge