Innovative Lichtlösungen von Zumtobel

Adaptive ArbeitsplatzbeleuchtungSEQUENCE ist als Pendel- und Anbauleuchte konzipiert und besteht aus wahlweise acht oder 14 aneinandergereihten Moduleinheiten mit je 6 x 3 mittig angeordneten LED-Lichtpunkten. (Photo Credits: Zumtobel)
Mit SEQUENCE präsentiert Zumtobel eine LED-Leuchte, die den Anforderungen der Mitarbeiter an eine ideale Bürobeleuchtung und dem Bedürfnis nach Individualität in höchstem Maße entspricht. Von Grund auf neu entwickelt, nutzt die Leuchte – vom Design über die gesamte Elektronik bis hin zur Steuerung – die heutigen Möglichkeiten der LED-Technologie in vollem Umfang.
SEQUENCE ist als Pendel- und Anbauleuchte konzipiert und besteht aus wahlweise 8 oder 14 baugleichen, aneinandergereihten Moduleinheiten mit je 6 x 3 mittig angeordneten LED-Lichtpunkten. Die spezielle Linsentechnologie mit symmetrischer oder asymmetrischer Abstrahlcharakteristik sorgt vor jeder der 18 mittigen LEDs für die optimale Lenkung des Arbeitslichts bei gleichzeitig hoher Entblendung. Das verhindert störende Reflexionen an Displays. Währenddessen ermöglichen die 24 äußeren LEDs mithilfe eines Abdeckrahmens ein diffuses Umgebungslicht sowie eine sanfte Lichtverteilung.
In drei logischen Gruppen (jeweils 4 Module außen und 6 Module innen) zusammengefasst, sind die einzelnen Module sowie der indirekte Lichtanteil individuell steuerbar. Jede Gruppe hat dabei eine DALI-Adresse. Die eigens für SEQUENCE entwickelte Steuerungselektronik ermöglicht dann trotz der nur vier Adressen für 14 Module einen sanften Verlauf zwischen den Modulen. So wird adaptives Licht möglich.
Neben dieser außergewöhnlichen Leistung zeichnet sich SEQUENCE dank des flachen Aluminiumgehäuses durch eine schlanke Form aus, die sich in jede Raumarchitektur einfügt. Für eine filigrane Optik sorgt außerdem die durchdachte Konstruktion der Leuchte, dank der sämtliche elektronische Bauteile nahezu unsichtbar in einem an der Oberseite leicht erhöhten Bereich des Leuchtenkörpers untergebracht sind.
SEQUENCE ist mit einer Farbtemperatur von 3.000 und 4.000 K erhältlich. Zudem bietet Zumtobel die Leuchte mit einer Länge von 1.200 mm mit 6 oder 2.100 mm mit 14 LED-Modulen an.

Lichtmanagement in EigenregieDas neue Zumtobel-Lichtmanagement LITECOM reduziert Steuerungsprozesse auf ein Minimum und ermöglicht eine angenehme Nutzerführung und intuitive Bedienung über Apps. (Photo Credits: Zumtobel)
Mit dem ebenfalls auf der light+building vorgestellten Lichtmanagementsystem LITECOM setzt Zumtobel neue Maßstäbe in der Gebäudesteuerung. LITECOM reduziert Steuerungsprozesse auf ein Minimum und ermöglicht eine angenehme Nutzerführung und intuitive Bedienung über Apps. Neu ist dabei die Verknüpfung von Controller, Touchpanel und Software in einem offenen System: Als offene Lichtmanagement-Plattform ist LITECOM nicht mehr auf bestimmte Bussysteme festgelegt. Stattdessen bietet die Lösung ein baukastenartiges Interaktions- und Automationsmodell zur Integration unterschiedlichster Feldbusarchitekturen. Diese Offenheit erstreckt sich nicht nur auf Bussysteme, sondern ebenso auf andere Steuerinfrastrukturen und künftige Automationsszenarien. Damit lassen sich individuelle Lichtlösungen erstellen, steuern und überwachen. Für die grafische Benutzeroberfläche von LITECOM kommt als Interface-Sprache ausschließlich HTML5 zum Einsatz. Daher ist das Nutzer-Interface über Laptops, Tablets oder geeignete Smartphones zugänglich. Die Strukturen von LITECOM werden dabei schon heute künftigen Steuertechnologien der Gebäudeleittechnik gerecht. Die Lösung erfasst die komplette Gebäudestruktur mit allen technischen Anlagen. Eine weiterer Vorteil von LITECOM: Die Lichtmanagement-Daten lassen sich frei und durchgängig in andere Gebäudeautomationen integrieren. Das Lichtmanagement eignet sich somit für kleinere Lösungen ebenso wie für komplexe Beleuchtungsszenarien.

Halle 2 Ebene 0 Stand B30

ähnliche Beiträge