In Bewegung

Unternehmen sehen sich derzeit drei bedeutenden Herausforderungen gegenüber: Reduzierung der CO2-Emissionen, Kostensenkung und Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften. Hierbei fallen nur selten benutzte, aber trotzdem hell erleuchtete Areale oder Bereiche, bei denen das Tageslicht allein eigentlich ausreichen würde, kostenmäßig erheblich ins Gewicht. Durch die Installation von Präsenz- und Lichtsensoren lässt sich hier eine Kostenersparnis von bis zu 60% erreichen.

Die Mikrowellen- und PIR-Sensoren von Havells Sylvania können in zwei Modi betrieben werden: Bei der Präsenzmeldung schaltet sich die Beleuchtung ein, wenn eine Person einen Raum betritt und schaltet sich automatisch wieder aus, sobald nach einer voreingestellten Zeitspanne keine Bewegung mehr festgestellt wird. Dieses Beleuchtungsschema eignet sich besonders für Korridore, Konferenz- oder Abstellräume, Klassenzimmer und dergleichen. Während die PIR-Technologie auf Körperwärme reagiert, sendet der Mikrowellen-Sensor schwache Mikrowellensignale und misst die Reflexionen von beweglichen Objekten. Bei einer Deckenhöhe von 2,8 Meter kann ein Bereich von 10 Metern durch die hohe Empfindlichkeit der Mikrowellen abgedeckt werden.

Havells Sylvanias neue Detektoren bieten darüber hinaus auch die Möglichkeit der Tageslichtsteuerung. Die Lux-Werte werden mittels analoger oder DALI-Dimmung reguliert. Bei den Dimmsensoren lassen sich auch Szenen vorprogrammieren und abrufen, beispielsweise für den Konferenzraum, der für eine Multimedia-Präsentation eine andere Beleuchtung erfordert, als für die normale Nutzung. So verfügen die Dimmsensoren auch über einen Infrarot-Empfänger für eine einfache Programmierung und Steuerung per Fernbedienung.

Die neue Palette an Sensoren bietet viele Möglichkeiten zur Energieeinsparung. Die verschiedenen Ausführungen eignen sich zur Decken- oder Wandmontage oder zur Integration in der Leuchte. Sie sind einfach zu installieren und zu programmieren.

www.havells-sylvania.com

ähnliche Beiträge