Immer das richtige Verbindungsmaterial zur Hand – auch bei verdichteten Leitern

Die Cimco-Werkzeugfabrik hat sich dieses Problems angenommen und bietet, in einer praktischen Sortimentsbox, verschiedene Hülsen für verdichtete Leiter von 50 mm² bis 300 mm² an.

Doch zunächst einmal zur Definition eines verdichteten Leiters:
Bei einem verdichteten Leiter spricht man von einem mehrdrähtigen Leiter in runder Bauform (z.B. H07V-R), bei dem die Einzeldrähte durch einen abschließenden Ziehprozess von einer runden in eine annähernd wabenförmige Struktur überführt werden.

Der Effekt ist, dass bei gleichbleibendem Leiterquerschnitt der Außendurchmesser des blanken Leiters deutlich reduziert werden kann. Der Kabelhersteller hat hierdurch den Vorteil, dass bei Beibehaltung der Isolationsstärke dennoch prozentual sehr viel Isolationsmaterial eingespart werden kann.

 

 

 

 

 

Im obigen Bild sind von links nach rechts folgende Kabelaufbauten zu sehen:

  • ek(RE) = rund eindrähtig, Massivleiter
  • tk(RM) = rund-mehrdrähtig, nicht-verdichtet
  • tkt(RM) = rund-mehrdrähtig, verdichtet
  • ec(SE) = sektorförmig-eindrähtig, Massivleiter
  • tc(SM) = sektorförmig-mehrdrähtig

 

 

 

 

 

Im zweiten Bild sind die etwaigen Größenverhältnisse der einzelnen Leitertypen in Bezug auf einen Massivleiter (ganz rechts) zu sehen. Man kann dem Bild entnehmen, dass ein mehrdrähtiger Leiter zwischen Faktor 1,13 (unverdichtet) und 1,04 (theoretische Maximalverdichtung) größer ist als ein querschnittsgleicher Massivleiter. Ein mittlerer verdichteter Leiter weist allerdings den Faktor 1,1 auf.

Für den Anwender ergibt sich hierdurch kein Vorteil! Eher im Gegenteil: Die handelsüblichen Verbindungsmaterialien sind auf die Durchmesser der unverdichteten Leiter abgestimmt, sodass der Anwender leicht den Eindruck gewinnen kann, dass der verwendete Kabelschuh oder Verbinder viel zu groß ist und nicht funktioniert.

Oftmals wird davon gesprochen, dass ein Großteil aller verwendeten Leiter verdichtet sei. Diese pauschale Aussage ist jedoch nicht richtig. Die Problematik trifft auf viele Leiter nicht zu, da diese sektorförmig aufgebaut sind und deshalb komplett anders zu verarbeiten sind, wie zum Beispiel:

  • Massivleiter (z.B. im Hausbereich NYM)
  • feindrähtiger oder flexibler Leiter
  • die meisten Erdkabel

Darüber hinaus sind viele Leiter im rund-mehrdrähtigen Bereich zwar verdichtet, aber nicht zu einem so extremen Grad. Somit ist hier oftmals eine normale Verarbeitung unter Beibehaltung der vorhandenen Verbindungsmaterialien und Verarbeitungswerkzeuge problemlos möglich.

Hat man nun tatsächlich einen verdichteten Leiter oder ist man sich nicht 100%ig sicher, ob der vorliegende Leiter verdichtet ist, bietet Cimco im Programm die sogenannten »Hülsen für verdichtete Leiter« an.

Eine einfache und praktische Lösung, bei der die Hülse auf die jeweiligen Maße 100%ig angepasst und quasi als Füllmaterial zwischen Leiter und Verbindungselement eingesetzt wird. Die Hülsen sind aus hochwertigem Elektrolytkupfer gefertigt und oberflächenveredelt.

Die Hülsen für verdichtete Leiter von 50 mm² bis 300 mm², werden von Cimco in einer übersichtlichen Sortimentsbox angeboten, sodass man jederzeit das richtige Verbindungsmaterial zur Hand hat.

Weitere Informationen erhalten sind auf der Internetseite des Herstellers oder beim Elektro-Fachgroßhändler vor Ort erhältlich.

Bilder: Cimco

ähnliche Beiträge