iHaus und Sonos machen Smart Homes sicherer

Gerade für körperlich oder sehtechnisch eingeschränkte Menschen schafft dies ein besonderes Sicherheitsgefühl. Sie können im Ernstfall schneller und zielgerichteter reagieren. Sonos Multi-Room Systeme werden aktuell auch im »mynido«-Wohnbauprojekt von Isaria und iHaus eingesetzt: In Karlsfeld bei München entstehen 29 intelligent vernetzte Einfamilienhäuser sowie 60 Eigentumswohnungen, die mit der neusten Smart Home-Technologie ausgestattet sind und höchste Sicherheitsstandards erfüllen. Die Wiedergabe akustischer Warnmeldungen über Sonos mit Hilfe von iHaus wird im ersten Halbjahr 2016 auf dem deutschen Markt verfügbar sein.

Brennt es dann beispielsweise in der Küche, gibt der mit iHaus verknüpfte Rauchmelder diese Information sofort an Sonos weiter. iHaus greift anschließend reaktionsschnell auf eine entsprechende Mediendatei zu und gibt die Sprachmeldung „in der Küche brennt es“ über alle verfügbaren Sonos Lautsprecher an die Bewohner weiter. Mögliche Brandherde können dadurch besser akustisch wie örtlich identifiziert werden.

„Durch die intelligente Verknüpfung und Steuerung von Funktionen unterschiedlicher Geräte über unsere iHaus Plattform, entstehen ganz neue Anwendungsszenarien, die für die Smart Home Bewohner einen besonderen Mehrwert bieten. Ein gutes Beispiel dafür ist die neue Einbindung von Sonos Lautsprechern in unsere Sicherheitstechnik, die dadurch zu cleveren Brandmeldern werden. Sicherheitstechnik ist jedoch nur eines unserer Anwendungsfelder. Die Lebensbereiche Energie, Lifecare und Lifestyle sind ebenso Teil des iHaus-Kosmos und sollen den Nutzer in zahlreichen Lebensbereichen unterstützen und ihm das Leben angenehmer machen“, kommentiert Robert Klug, CEO der iHaus AG.

ähnliche Beiträge