I’ve got the blues so bad, I could hardly catch my breath…

Statt das neue Jahr mit Tatendrang und Zuversicht zu beginnen, liegt annähernd die gesamte Datenverkabelungsbranche de facto im Wachkoma. Projekte kommen nicht oder verspätet in den Realisierungsprozess. Nun gibt es genau zwei Möglichkeiten: Einzustimmen in den allgemeinen Tenor »I’ve got the blues so bad«, oder genau JETZT den Blick nach vorne zu richten.
Genau JETZT ist die Zeit, Fachwissen aufzufrischen und zu vertiefen. Durch Mitarbeiterschulungen, durch Zusatzqualifikation wie Zertifizierungen, Updates beim Messequipment durchzuführen und zu schauen, wo führt der Weg des Datenhighways denn hin. Drei Themen gilt es dabei näher zu betrachten.

1. Power over Ethernet (PoE bzw. PoE+)

  • Bei PoE / PoE+ erfolgt neben Übermittlung von Sprache, Daten, Videosignalen auch die Stromversorgung über die Strukturierte Datenverkabelung. Die Standards sind in der IEEE802 (Institute of Electrical and Electronics Engineers, Projektgruppe 802) wie folgt festgeschrieben:
    IEEE 802.3af: Power over Ethernet (PoE) ~ 12,95 W Leistung
    IEEE 802.3at: Power over Ethernet (PoE+) ~ 25,50 W Leistung
    Definition von Verbraucher / PD (Powered Device) und Stromversorger / PSE (Power Sourcing Equipment) ist gleichgeblieben
  • Anwendungen finden sich insbesondere in W-LAN WAPs (Wireless LAN Access Points), Video over IP (Videoüberwachung/-aufzeichnung), DECT-Telefonie und natürlich in der VoiP (Voice over IP) Telefonie.
  • Die Switches können mit wahlweise PoE und/oder PoE+ devices bestückt werden und leisten somit den ENDSPAN Support.
  • Fallweise kann ein PD z. B. eine schwenk-/neigbare Außenkamera einen höheren Leistungsbedarf haben, hier wird mit sogenannten MIDSPAN z. B. 60 W versorgt.
  • Nicht jedes Cu-Datenkabel ist gleich gut geeignet für PoE / PoE+ Anwendungen.
  • Längen-/Querschnittsberechnungen (AWG23 oder AWG22) bei der Planung schützen vor unliebsamen Performancemankos bei Inbetriebsetzung.

2. Bauprodukteverordnung
Diese fordert u.a. im Bereich der Kabel allgemein strengere Kriterien. Unter dem Oberbegriff »Kabel« sind Energie-, Kommunikations- und Steuerkabel zusammengefasst. Ziel ist es, durch entsprechende höhere Qualitätskriterien im Brandfalle einen höheren Personenschutz für Flüchtenden und Einsatzkräfte durch verminderte Rauchentwicklung und geringere chemische Reaktionen (Gifte) zu erreichen.

Norm hEN 50575:2014, »Starkstromkabel und -leitungen, Steuer- und Kommunikationskabel – Kabel und Leitungen für allgemeine Anwendungen in Bauwerken in Bezug auf die Anforderungen an das Brandverhalten« im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht am 10. Juli 2015. Die ÖVE hat diese unter ÖVE/ÖNORM EN 50575:2015 per 1. 5. 2015 veröffentlicht und kann über diese erworben werden. Somit wurden als Basis EU-weit einheitliche Klassifizierungen sowie Prüf- und Zertifizierungsvorschriften für Kabel geschaffen. Mit der Umsetzung hapert es noch ein wenig. Eine sogenannte Ko-Existenzperiode (Übergangsfrist) wurde installiert, auch um die Prüfung und Zertifizierung von Kabel durchzuführen. Die zwingende Umsetzung ist nun für Mitte 2017 geplant.

3. Cat8 im Kupferbereich
Cat8 »geistert« bereits ab 2014 durch diverse Gazetten und Vorträge.
Jedoch: derzeitiger Status »DRAFT«
Spannend wird der Kompensationsaufwand. Die Übertragung wird geviertelt auf die einzelnen Adernpaare realisiert. »Delay Skew« (Laufzeitverzögerung) stellt Herausforderung an die Komponenten dar. Aus heutiger Sicht präferieren Aktivkomponentenhersteller die Klasse II, hier lassen sich voraussichtlich 40G Transceiver kostengünstiger und energieeffizienter realisieren! Eine Bandbreitenerhöhung bringt keine höhere Übertragungsreserve.

ANSI/TIA PN-568-C.2-1
Übertragungsstrecke & Link: Kategorie 8 (2,0 GHz)
Kabel & Steckverbinder: Kategorie 8 (2,0 GHz)
ISO/IEC 11801-3. Ausgabe
Übertragungsstrecke & Link Klasse I (2,0 GHz basierend auf Kat.6A)
Übertragungsstrecke & Link Klasse II (2,0 GHz basierend auf Kat.7A)
IEC 61156-9 und IEC 61156-10
Kabel: Kategorie 8.1 (2,0 GHz für Klasse I)
Kabel: Kategorie 8.2 (2,0 GHz für Klasse II)
IEC 60603-7-81& IEC 60603-7-82/IEC 61076-3-110/104
Steckverbinder: Kategorie 8.1 (2,0 GHz für Klasse I)
Steckverbinder: Kategorie 8.2 (2,0 GHz für Klasse II)

Folgende Fragen verlangen nach Antworten:

  • Wer braucht’s? Wozu? Wann? Rückwärtskompatibilität?
  • Wer kann’s testen und vor allem WIE inkl. Testaufwand?
  • Wer kennt sich aus? Was soll derzeit in künftige Projekte eingeplant
    werden?

Wenn es am Spannendsten wird, heißt es in TV-Serien oft: To be continued …
Stay tuned,
Herzlich Ihre
Rudolfine Zachbauer-Zick

ähnliche Beiträge