High Fashion meets High Tech

Die Anwendung im Quartier 206 zeigt, wie OLED immer neue Applikationen erobert. Bisher wurden OLED-Kacheln hauptsächlich von Lichtdesignern- und Künstlern genutzt. „Die Installation im Quartier 206 ist ein Vorgeschmack auf das, was wir zukünftig an vielen Orten sehen werden”, so Dr. Christoph Gärditz, der das Projekt bei Osram leitete. „OLED ermöglicht faszinierende Lichtlösungen in verschiedensten Bereichen von Designleuchten über Akzent- bis hin zur Bürobeleuchtung.” Auch Steffen Schmidt vom lokalen Projektpartner Lumes Licht zeigt sich begeistert: „OLED sind ein neues Medium mit viel Potential.”

Modischer Schwerpunkt der Schaufenster ist das Modelabel Marni. Die Herbst/Winter Kollektion des italienischen Unternehmens bekam von der Branche großen Beifall. Die sonst so typischen Marni-Muster wurden auf ein Minimum reduziert, die expressiven Farben gebrochen. Es gibt zarte Punkte und dezente Muster, dunkle Wollstoffe und atemberaubendes Leder. Christian Mau, Kreativdirektor des Departmentstore Quartier 206 ist überzeugt „OLED sind ideal für die Schaufenstergestaltung. Die Lichtquellen geben wenig Wärme ab und sind dem entsprechend viel schonender für die Produkte. Gerade empfindliche Waren, wie beispielsweise Parfüm, können, ohne Schaden zu nehmen, in Szene gesetzt werden.”

Rein technisch handelt es sich bei OLED wie bei ihrer Schwestertechnologie LED um Halbleiter, die Strom in Licht umwandeln. Auf ein Grundmaterial – in diesem Fall Glas – werden Halbleiterschichten aufgedampft. Diese sind insgesamt nur etwa so dick wie das Hundertstel eines menschlichen Haares. Was ausgeschaltet eine schlichte weiße Oberfläche oder ein Spiegel ist, wird nach dem Einschalten zum Leuchtobjekt.

www.osram.de

ähnliche Beiträge