Die Modell-Reihe HEATSCOPE® VISION wurde für den Einsatz in windgeschützten Außenbereichen, Glashäusern und Wintergärten entwickelt. (Bild: Heatscope) Entgeltliche Einschaltung

Angenehme Wärme auf Knopfdruck:

HEATSCOPE Design-Infrarot-Heizstrahler

Jeder, der privat oder in der Gastronomie und Hotellerie eine Terrasse, einen Balkon oder einen Wintergarten sein eigen nennt, kennt das: An manchen Tagen möchte man einfach gerne länger draußen sitzen bleiben und die Zeit im Freien genießen – auch wenn es einmal kühler wird.

Infrarot-Heizstrahler sind hier die perfekte Lösung, bieten sie doch Wärme auf Knopfdruck innerhalb von Sekunden. Dabei ist weniger oft mehr. »Weniger« bedeutet in diesem Fall »weniger Licht« – dafür umso »mehr Wärme«. Diesen Weg hat man bei HEATSCOPE® konsequent eingeschlagen: Einzigartiges Design kombiniert mit innovativer Ingenieurs-Kunst stehen bei jedem der neuen Ambiente-Heizstrahler im Mittelpunkt. Und das spürt man sofort.

Man sieht fast nichts. Aber irgendwann merkt man: „Es wird angenehm warm.“ Nicht nur auf dem Kopf, sondern am ganzen Körper stellt sich dieses Wohl-Gefühl ein. „Ja, hier kann man es aushalten. Da bleibt man gerne noch ein bisschen…“ So oder so ähnlich geht es jedem, der das erste Mal unter einem HEATSCOPE sitzt und es rundherum schon ein wenig kühler wird. Dann entfalten die Design- oder Power-Strahler ihre volle Leistungsfähigkeit.

Der Heizstrahler SPOT wurde im Schützen-Festzelt auf dem Oktoberfest in München eingesetzt.

Ein HEATSCOPE® erzeugt dabei nur max. 15 bis 30 % des Lichts eines herkömmlichen Heizstrahlers – bei mindestens gleicher Wärme-Leistung. Der bewusste Verzicht auf die störenden Licht-Elemente bei Beibehaltung bzw. Steigerung der Leistung waren von Anfang an Ziel und fester Bestandteil des neuen Heizlösungskonzepts. So sind Design-Accessoires entstanden, die im wahrsten Sinne des Wortes »schön« warm machen!

Zwei Komponenten tragen entscheidend dazu bei, dass diese Heizstrahler eben nicht nur angenehme Wärme erzeugen, sondern dies auch dezent im Hintergrund tun: die Doppel-Carbon-Heizelemente und die SCHOTT® NEXTREMA® Glasfront. Beide reduzieren das Licht auf ein kaum wahrnehmbares Minimum, erhalten aber die Infrarot-Strahlung auf dem höchstmöglichen Level. Einfacher gesagt: Das Licht wird minimiert, die Wärme dagegen auf angenehme Weise maximiert.

Wichtig wird dies überall dort, wo das Umfeld etwas Besonderes verlangt, wo die einfachen Lösungen nichts zu suchen haben: in der gehobenen Gastronomie und Hotellerie genauso wie im privaten Ambiente, wo man es einfach schön haben möchte, angenehm warm und gemütlich.

Auch auf der Terrasse von Schloss Elmau wurden VISION-Strahler installiert.

Wenn aber das Wetter gerade nicht mitspielt oder es wieder einmal für die Jahreszeit zu kalt ist? Was dann? Dann schaltet man seinen HEATSCOPE® VISION oder SPOT an und genießt nach nur 30 Sekunden die sich ausbreitende Wärme – einfach per Knopfdruck auf der zugehörigen Fernbedienung oder integriert in die eigene Haus- oder Terrassensteuerung. Beide Steuerungsarten sind möglich. Genauso wie der Deckeneinbau mit automatischem Lift-System oder die flexible Platzierung an jedem Ort mit freistehender, wetterfester Design-Standlösung. Die Einsatzmöglichkeiten sind hier unbegrenzt – besonders im HoReCa-Segment.

Wichtig dabei ist immer, in welcher Umgebung die Infrarot-Strahler eingesetzt werden sollen. Als Faustregel gilt: Je offener der Bereich, desto offener muss auch der Strahler sein (auch wenn einem optisch ein anderes Modell vielleicht eher zusagen würde). Entscheidend ist, dass im zeltförmigen Heizkorridor unter dem Strahler genau die Wärme-Menge ankommt, die sich gut anfühlt – und einen zum länger bleiben animiert. D.h. in einem Wintergarten käme am ehesten der Ambiente-Strahler VISION mit seiner Glaskeramik-Front zum Einsatz, auf einer offenen Terrasse dagegen am besten der Power-Strahler SPOT mit halboffener Lamellen-Front.

Im Hotel Gmachl in Bergheim bei Salzburg kommen VISION-Infrarotstrahler zum Einsatz.

Mit den Modell-Reihen VISION (für windgeschützte Außenbereiche, Glashäuser und Wintergärten) und SPOT (für exponiertere La- gen wie offene Terrassen oder die Außengastronomie) ist es dem Team von HEATSCOPE® gelungen, für jeden Einsatz-Bereich den passenden Strahler zu entwickeln. Dahinter stehen neben elektrotechnischem Sachverstand jahrzehntelange Erfahrungen in der Forschung und Entwicklung effizienter, formschöner Infrarot-Heizlösungen. Beides geht nur Hand in Hand. Genauso wie Beratung und Installation: Ohne Beratung, welches Modell für den jeweiligen Bereich das bestmögliche ist, geht es auch hier nicht.

Dafür gibt es das Team um Thomas Hofinger von der Handelsvertretung ELKA Hugo Krischke GmbH. Der ausgebildete Elektrotechniker ist verantwortlicher Außendienstmitarbeiter für Österreich. Als eines der teilhabenden Unternehmen an der Produktion der HEATSCOPE® Design-Infrarot-Strahler betreut die ELKA Hugo Krischke GmbH aus Taufkirchen bei München alle Anfragen elektrotechnischer Fachbetriebe und Elektrogroßhändler in ganz Europa. Planungsunterstützung, Beratung, Service und Installations-Support gehören dabei zum festen Repertoire von Hofinger und seinen Kollegen. Dabei steht der persönliche Kontakt stets im Vordergrund. Wo immer eine neue Installation geplant ist oder eine Heizlösung benötigt wird, kommen seine Erfahrung und seine Fachkenntnisse zum Tragen.

HEATSCOPE® Design-Heizstrahler sind grundsätzlich über den Fachhandel erhältlich.

Ihr Ansprechpartner:

 

Thomas Hofinger,
Außendienstmitarbeiter Österreich

ELKA Hugo Krischke GmbH,
Wettersteinstr. 12 D-82024 Taufkirchen bei München
Tel.: +49 89 3090409-41
Mobil: +49 173 3237118
E-Mail: hofinger@elka-krischke.de

 

 

Weitere Informationen unter: www.elka-krischke.de

ähnliche Beiträge