Hand in Hand

Die Energieeffizienzdienstleistungen richten sich sowohl an Privat- als auch an Geschäftskunden des auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Energieversorgers. So haben Privathaushalte demnächst die Möglichkeit, über Entega eine beleuchtungstechnische Fachberatung zu erhalten. Zudem sind gemeinsame Veranstaltungen geplant, um die privaten Endkunden über neue energieeffiziente Beleuchtungslösungen zu informieren. Geschäftskunden mit komplexeren Lichtinstallationen vermittelt Entega ein umfangreiches Osram Energy Audit. Im Gegenzug erhalten Osram Kunden, die ein Energy Audit durchführen, Vorzugskonditionen beim Ökostromanbieter Entega. Auch die Mitarbeiter des Lichtherstellers aus München können im Rahmen der Kooperation zukünftig von einem eigenen Entega-Ökostromtarif profitieren.

„Wir freuen uns, mit Entega künftig gemeinsam für dasselbe Ziel zu arbeiten: Energie sparsam einzusetzen. Mit den Stromlösungen von Entega und unseren energieeffizienten Produkten können wir einen ganzheitlichen Ansatz für mehr Nachhaltigkeit verfolgen und den Kunden individuelle Lösungen aus einer Hand bieten“, so Ingo Glowacz, Verkaufsleiter New Business Fachhandel Deutschland von Osram. „Die Partnerschaft mit Osram ist ein wichtiger Schritt, um unsere Vision einer nachhaltigen Energieversorgung weiter voranzutreiben“, betont Frank Gey, Verantwortlicher für den Entega Geschäftskunden-Bereich. „Um die Energieversorgung konsequent in Richtung Klimaschutz umzubauen, ist es notwendig, dass wir so viele Menschen wie möglich auf diesem Weg motivieren und mitnehmen“, ergänzt Frank Dinter, Geschäftsführer der Entega Vertrieb GmbH & Co. KG. „Darum wollen wir unseren Kunden insbesondere mit Beratung zu Energieeffizienz und zu Klimaschutzmaßnahmen einen Mehrwert bieten.“

Einsparpotenziale erkennen 

»Vermeiden, Vermindern, Kompensieren« – das von Osram entwickelte Energy Audit zahlt auf den Leitgedanken der Entega ein: Neben dem Ausbau regenerativer Energieerzeugungsanlagen und der Kompensation von aktuell noch unvermeidbaren Emissionen – wie z. B. bei der Wärmeerzeugung durch Erdgas – legt der Energieversorger den Fokus auf Effizienzmaßnahmen, um unnötigen Energieverbrauch zu vermeiden und Emissionen langfristig zu senken. Die gemeinsame Kooperation setzt genau an dieser Stelle an: Das Energy Audit zeigt auf, wo und wie durch einfache Austausch- und Umrüstungsmaßnahmen bei bestehenden Beleuchtungsanlagen Kosten eingespart werden können. Denn gerade in der Beleuchtung, wo der Energieverbrauch rund die Hälfte der Gesamtkosten ausmacht, liegt großes Einsparpotenzial. Zudem werden aufgrund der Ökodesign-Richtlinie bisher eingesetzte Leuchtmittel ab einem bestimmten Zeitpunkt in den nächsten Jahren nicht mehr erhältlich sein, so dass eine Umrüstung der Lichtanlagen kurz- und mittelfristig notwendig ist.

Bei einem Energy Audit wird das betreffende Objekt unter wirtschaftlichen und optischen Gesichtspunkten von Experten des Lichtherstellers analysiert. Ziel ist es, eine sparsame und auch im Hinblick auf geltende Normen geeignete Beleuchtungseinrichtung zu schaffen. Dazu gehört, die Lichtqualität beizubehalten oder zu verbessern, den CO2-Ausstoß und Wartungskosten zu reduzieren und Energie einzusparen. Die Ergebnisse sprechen für sich: Ein analysiertes Industrieunternehmen etwa spart mit neuen Leuchtmitteln 74 Prozent der Kosten, was mehr als 50.000 Euro im Jahr entspricht. Ein Hotel erhält durch das Audit die Möglichkeit, ein Drittel seiner Kosten für Licht zu sparen, was sich auf etwa 37.000 Euro jährlich summiert. Auch andere Objektarten wie Pflegeheime, Kliniken oder Kurthermen können ihre Beleuchtungskosten um bis zu knapp 30 Prozent senken, indem effizientere und langlebigere Leuchtmittel eingesetzt werden.

www.osram.de

www.entega.de

ähnliche Beiträge