Hager-Ladestation für Elektrofahrzeuge

 

Die neue Hager-Ladestation entspricht der Norm EN 61851 und ist in zwei Ausführungen lieferbar: mit IP54-Gehäusen aus robusten Stahlblech für den Einsatz in frei zugänglichen Außenbereichen sowie aus geschäumtem, UV-beständigen Kunststoff. Dank separat zu bestellenden Ladekabeln mit Kupplung oder Stecker sind die Stationen kompatibel mit allen Typen von Elektrofahrzeugen und für die am weitesten verbreitete Ladeart Mode 3 geeignet. Hierbei kommuniziert die Ladestation direkt mit dem Elektrofahrzeug und reguliert so die Ladestromstärke. Ebenfalls möglich ist eine Ladung per Mode 2 über eine herkömmliche Schuko-Steckdose. Die hierzu erforderliche Ladesteuerung ist im Hager-Ladekabel integriert.

 

Zum Anschluss der Station an das Elektrofahrzeug stehen vier verschiedene Ladekabel für 1- und 3-phasige Ladevorgänge mit Ladeströmen von 16 A bis 32 A zur Verfügung. Als Versorgungsspannungen sind sowohl 230 V als auch 400 V nutzbar. Außerdem verfügen die Ladestationen über mehrere Schnittstellen, so dass auch gesteuerte Ladevorgänge wie die Nachtladung oder die TIC-Kommunikation zur Anbindung an einen Smart Meter möglich sind. Selbst auf eine später vorgesehene LAN-Einbindung ist die Ladestation vorbereitet.

 

www.hagergroup.at

 

ähnliche Beiträge