Großer Erfolg auf der Intersolar Europe

AC Elwa (Elwa steht für Elektrisches Warmwasserbereitungsgerät) kommt im Herbst auf den Markt. Mit der Neuentwicklung können Anlagenbesitzer auf elektrochemische Speicher verzichten oder Batterien deutlich kleiner und kostengünstiger auslegen. Somit erhöht AC Elwa gleichzeitig den Eigenverbrauch, senkt die Betriebskosten und spart Kohlendioxid ein.

Publikumsmagnet: Der Messeauftritt von my-PV beweist, dass man für die erfolgreiche Präsentation spannender Lösungen und Innovationen keinen großen Messestand braucht. (Bildquelle: my-PV GmbH)Solarstrom preiswert und effizient speichern
AC Elwa hat eine Nennleistung von drei Kilowatt und regelt die Heizleistung linear, damit möglichst wenig Energie ins Netz eingespeist wird. Nutzer können die gewünschte Wassertemperatur über einen Drehknopf individuell einstellen. Die Überschussleistung wird von einem digitalen Stromzähler erfasst.
Bis zu sechs AC Elwas können in einem System installiert werden. Die Geräte sind kompatibel mit den gängigen Energiemanagement- und Smart-Home-Systemen, TAB-konform und lassen sich mit jedem beliebigen Photovoltaikwechselrichter kombinieren.

Großes Interesse und zahlreiche Vertragsabschlüsse
Solarstrom preiswert speichern: »Elwa«“ wandelt Solarstrom in Warmwasser um. (Bildquelle: my-PV GmbH)„Die Präsentation unserer Wasserbatterie war ein voller Erfolg. Power-to-Heat wird salonfähig“, freut sich Dr. Gerhard Rimpler, Eigentümer und Geschäftsführer von my-PV, der im Rahmen der Messe mehr als 200 potenzielle Kunden aus rund 30 Ländern gewann. Außerdem gelang es dem Solarelektronikspezialisten aus Österreich im Rahmen der Messe, zahlreiche Kooperationen mit Herstellern von Energiemanagementsystemen, PV-Überwachungssystemen und Wechselrichtern in die Wege zu leiten. Zu den Kunden, die direkt auf der Messe Verträge mit my-PV abschlossen, zählte der australische Anbieter von Warmwasserspeichern Energy Smart Water (ESW), der noch vor Ort 1.000 Geräte erwarb.

ähnliche Beiträge