Große Nachfrage nach:

Große Nachfrage nach KNX-Schulungen im HLK-Bereich

Der Standard für intelligente Gebäudevernetzung KNX baut seine Führungsposition im Bereich Heizen, Lüften und Kühlen (HLK) weiter aus. Schon heute bieten über 70 namhafte HLK Hersteller u.a. Bosch, Buderus, Maico, Sauter, Siemens, Stiebel Eltron, Vaillant, Viessmann, Wolf eine Vielzahl von KNX zertifizierten Produkten für den Einsatz im HLK-Bereich an.

„Wenn es um die sichere und intelligente Umsetzung von Heiz-, Lüftungs- und Kühlanwendungen geht, ist KNX IoT die universelle Kommunikationstechnologie für das ganzheitliche, kostensparende Energiemanagement in Gebäuden”, zieht Franz Kammerl, Präsident der KNX Association, angesichts der starken Nachfrage für KNX Schulungen im HLK Bereich eine Erfolgsbilanz. Die HLK-Branche setzt auf KNX: Für viele Installateure, Techniker und Smart Home-Spezialisten gilt der Standard schon jetzt als erste Wahl bei der Umsetzung moderner HLK-Lösungen. Schließlich lassen sich mit KNX IoT herstellerunabhängig alle Anwendungsszenarien beim Heizen, Lüften und Kühlen von Gebäuden abbilden: Hierzu zählen zum Beispiel die Einzelraumtemperaturregelung, Radiator- und Fußbodenheizung, Kühldecken, die Umsetzung von Fan-Coil-Regelungen, die Warmwasserschnellaufbereitung, die Beschattungssteuerung, die Raumluftsteuerung aber auch die variable Volumenstromregelung. „HLK-Anwendungen sind ein integraler Bestandteil der Raum- und Gebäudeautomation mit KNX. Die schnelle Integration in neue und bestehende Smart Building und Home-Systemlandschaften ohne viel Aufwand und die ideale Vernetzung der unterschiedlichsten Gewerke über alle Produktgattungen hinweg machen KNX zur Killer-Applikation für die Perfektionierung des Energiemanagements in Gebäuden”, erklärt Franz Kammerl.

KNX IoT fungiert stets als Schnittstelle zu allen Energieerzeugungs- und -verteilungssystemen, Lüftungs- sowie Klimaanlagen und ermöglicht damit, dass alle HLK-Applikationen so zusammenwirken, dass laut Studien bis zu 60 Prozent der Energiekosten eingespart werden können. Dabei spielt es keine Rolle, aus welchen Quellen die Energie bezogen wird: Sei es Öl, Gas, Wärmepumpen, Solarthermie oder Photovoltaik. Alle wichtigen HLK-Daten behält der Anwender jederzeit dank dem KNX Visualisierungssystem im Blick. Es bietet ihm – per Smartphone, Tablet & Co. abrufbar – in Echtzeit wichtige Kennzahlen sowie aktuelle Auswertungen zu Stromverbrauch, Betriebsmodi und Raumparametern. Außerdem wird er sofort über Störmeldungen informiert. Alle Daten können dabei lokal oder ganz zeitgemäß in einer sicheren Cloud gespeichert werden.

Die Nachfrage nach KNX im HLK-Bereich ist seitens der Fachkräfte so groß, dass ab September erstmals Schulungen speziell zu diesem Thema angeboten werden. Den Auftakt macht das neue zweitägige Seminar »Heizen-Kühlen-Lüften mit KNX« für Systemintegratoren, das am 13. und 14. September 2017 an der BFE in Oldenburg (Deutschland) stattfindet. Ergänzend hierzu hat die KNX Association außerdem für alle Interessenten drei neue Broschüren (»Heizen, Kühlen, Lüften mit KNX – Lösungen und Produkte«, »Heizen, Kühlen, Lüften mit KNX – Anwendungsfälle« sowie »Heizen, Kühlen, Lüften mit KNX – Training«) veröffentlicht, die unter hvac.knx.org kostenfrei abgerufen werden können.