»GEV/one«: Generator-elektrisches Auto straßenreif

Lithium-Eisenphosphat-Akku
GEV/one ist mit einem hocheffizienten Einzylinder-Motor ausgestattet, womit es seine elektrische Energie selbst produziert – und das deutlich emissionsärmer als in der durchschnittlichen großtechnischen Stromproduktion. Die Energie für den elektrischen Antrieb wird kontinuierlich mit einem Erdgasmotor und einem elektrischen Generator erzeugt; für Leistungsspitzen sowie für die Bremsenergierückgewinnung steht ein zehn Kilowattstunden starker Lithium-Eisenphosphat-Akkumulator zur Verfügung.

Beim Betrieb des Erdgasmotors entstehen 20 % weniger CO2-Emission als bei Benzinern sowie deutlich verringerte NOx- beziehungsweise HC-Emissionen. Die Energiebilanz des Fahrzeugs ist damit »grüner« als die von batterieelektrischen Fahrzeugen und hat mit überschüssigem Strom aus der Windenergie sowie Power-to-Gas-Anlagen sogar die Perspektive für eine komplett CO2-neutrale Mobilität.

Elektrizitätskraftwerk an Bord
Da beim GEV/one das Elektrizitätskraftwerk mitfährt, ist es unabhängig von der bisher noch nicht hinreichend ausgebauten Lade-Infrastruktur und bietet keine Einschränkungen hinsichtlich seiner Reichweite bei gleichzeitig exzellenter Energieeffizienz, da die Energie immer im Bereich des höchsten Motorwirkungsgrads erzeugt wird, so die LBF-Entwickler.

Lediglich bei kurzzeitig erhöhtem Leistungsbedarf, vor allem beim Beschleunigen oder auf der Autobahn mit Geschwindigkeiten über 120 Stundenkilometer, wird in der Batterie gespeicherte Energie zusätzlich genutzt. „Wir kombinieren in intelligenter Weise vorhandene Technologien zu einem neuen Fahrzeugkonzept und heben damit einige der fundamentalen »Nachteile« der Elektromobilität auf“, resümiert Rüdiger Heim, Bereichsleiter Systemzuverlässigkeit im LBF.

Quelle: Pressetext