Licht braucht also einen Plan. Nichts geht hier über ein fachmännisches Beleuchtungskonzept. (Bild: Eglo Leuchten GmbH)

Die richtige Wohnraumbeleuchtung finden

Gesund und richtig

Füße hoch, Buch geschnappt und langsam Zurücklehnen. Der Start in einen perfekten Abend. Auf dem Sofa sitzend fällt es sofort auf: Das Licht im Wohnzimmer gleicht dem einer schwach flackernden Kerze. Schlechte Beleuchtung ist nicht nur ein unliebsamer Störfaktor, er schadet auch der Gesundheit. Wie man es richtig macht, erfährt man hier.

Wir verbringen im Durchschnitt 90 % des Tages in geschlossenen Räumen. Bei der Beleuchtung am Arbeitsplatz und im Wohnraum laufen die meisten Dinge schief. Nichts geht hier über ein fachmännisches Beleuchtungskonzept. Dieses umfasst drei Beleuchtungsarten: Grundbeleuchtung, Arbeitsbeleuchtung und Akzentbeleuchtung. Licht braucht also einen Plan. Schluss mit tränenden Augen und stechendem Kopfschmerz.

Die Deckenleuchte avanciert so zum Fels in der Brandung. (Bild: Eglo Leuchten GmbH)

Grundbeleuchtung: it’s just the beginning

Eine solide Grundbeleuchtung benötigt jeder Raum des Hauses. Sie erhellt nicht nur, sondern ist die Basis eines jeden Beleuchtungskonzeptes. Die Deckenleuchte avanciert so zum Fels in der Brandung. Aber auch Wandleuchten sind dafür geeignet. Ausschlaggebend ist die Raumgröße: in größeren Besprechungsräumen sind unter Umständen mehr Deckenleuchten notwendig als im kleinen Kinderzimmer. Empfehlenswert ist eine Grundbeleuchtung von 100 lm/m².
Beispiel: Wohnzimmer mit 20 m² – Ausleuchtung mit 2000 lm.

Empfohlene Lumen pro Quadratmeter:

  • Wohnraum, Schlafzimmer 100 lm/m²
  • Badezimmer, Küche & Arbeitszimmer 300 lm/m²
Arbeitsbeleuchtung: Arbeit soweit das Auge reicht

(Bild: Eglo Leuchten GmbH)

Beim Wort Arbeit denkt man zwangsläufig an den Geruch von Kopierpapier und läutende Telefone. Ein Gruß vom heiß geliebten Großraumbüro. Aber nicht nur hier braucht der Mensch eine gut durchdachte Arbeitsbeleuchtung: Lesen, Stricken oder Nägel lackieren strengen die Augen an und schreien geradezu nach gutem Licht.

Ambiente-Beleuchtung: der Farbklecks der Beleuchtung

Das Lieblingsbild, Bücherregal oder eine dunkle Ecke gekonnt in Szene setzen? Mit direktem und indirektem Licht sind Akzente kein Problem mehr. Langeweile war gestern. Auch die Problemzonen eines Raumes können so kaschiert werden: Bei zu geringer Raumhöhe verleiht man dem Raum durch wechselseitigem Lichtspiel Kontur und gefühlt mehr Höhe. Geeignet sind LED Stripes: Diese sind einfach zu montieren und besitzen eine kinderleichte Steuerung.

Weitere Informationen unter www.eglo.com

Quelle: Eglo Leuchten GmbH

ähnliche Beiträge