Sind Büros, Industrie- sowie Verkaufsräume optimal beleuchtet, steht einer produktiven Arbeitsweise in der dunklen Jahreszeit nichts mehr im Wege. (Bild: phonlamaiphoto/Adobe Stock)

Richtiges Licht ist entscheidend für den Erfolg:

Gesund und produktiv

Auch in der dunklen Jahreszeit kann man effizient arbeiten und sich dabei wohlfühlen – das richtige Licht macht es möglich.  

Im Herbst und Winter ist künstliche Beleuchtung der tägliche Begleiter in gewerblichen Innenräumen – seien es Produktionsstätten, Büros oder Geschäftsflächen. Doch Licht ist nicht gleich Licht, deshalb sollte gerade die Gestaltung der Ausleuchtung wohl überlegt sein. Im folgenden Kommentar gibt Holger Engelbrecht, Product Manager Tools & Lighting bei reichelt elektronik, Tipps, wie die dunkle Jahreszeit gesünder, produktiver und effizienter für Arbeitnehmer sowie Unternehmen gestaltet werden kann.

Holger Engelbrecht, Product Manager Tools & Lighting bei reichelt elektronik

Konzentration und Fokus fördern – sicheres und ergonomisches Arbeiten im Büro

Beleuchtung am Arbeitsplatz ist besonders relevant für Arbeitgeber, da sie große Auswirkungen auf die Produktivität und Gesundheit der Mitarbeiter hat. Hier bieten besonders LED-Leuchtmittel viele Vorteile:

  • Einsparung von rund 50 Prozent der Energiekosten möglich
  • nahezu Wartungsfreiheit und lange Lebensdauer
  • Umweltschutz
  • Teil einer ergonomischen Arbeitsumgebung

Damit Ergonomie und Gesundheitsschutz gewährleistet sind, ist bei der Lichtgestaltung am Arbeitsplatz auf eine schattenfreie Ausleuchtung (UGR-Wert) zu achten. Das bedeutet, dass bei der Planung darauf geachtet werden sollte, dass Mitarbeiter durch die Beleuchtung nicht zur stark geblendet werden. Die Grenzwerte sind in der Norm DIN EN 12464-1 festgelegt, wobei das UGR (Unified Glare Rating) in Werten zwischen 10 (keine wahrgenommene Blendung) und 30 (starke Blendung angegeben wird. An einem Bildschirmarbeitsplatz sollte ein UGR-Wert von 19 nicht überschritten werden, damit eine blendfreie Tätigkeit gewährleistet werden kann.

Ein weiterer Faktor für die optimale Arbeitsbeleuchtung in Büroräumen ist die richtige Farbtemperatur. Ideal für angenehmes, ermüdungsfreies Arbeiten sind Leuchtmittel in einem kühlen Weißton oder eine dem Tageslicht nachempfundene Ausleuchtung mit einer Farbtemperatur von etwa 4.500 Kelvin (K). Je nach Tätigkeit kann hier auch der LED-CRI Wert von Bedeutung sein. Der Color Rendering Index beziehungsweise Farbwiedergabeindex wird in Ra angegeben und gibt Auskunft darüber, wie die Farbwiedergabe einer künstlichen Lichtquelle verglichen mit dem Sonnenlicht ausfällt. Am Büroarbeitsplatz wird ein Ra von mindestens 80 gefordert. Ist es für die ausgeführten Tätigkeiten wichtig, dass die Farbwiedergabe möglichst exakt ist, empfiehlt es sich, auf einen höheren CRI-Wert zu achten.

Produktionsstätten – optimale Ausleuchtung für maximale Sicherheit

Ein besonderer Fall der Lichtplanung sind industrielle Anwendungsbereiche wie etwa in Produktionshallen. Die hier ausgeführten Tätigkeiten bedürfen erhöhter Sicherheit und optimale Lichtverhältnisse. Gerade in den meist fensterlosen Industriegebäuden und im Schichtbetrieb ist die Lichtkonzeption somit ein entscheidender Faktor, damit die Zahl der Fehler gering bleibt und die Unfallgefahr sinkt.

Eine gleichmäßige und helle Ausleuchtung ist die Grundvoraussetzung für sicheres Arbeiten in Produktionsbetrieben, da eine gute Sicht gerade bei Tätigkeiten an Maschinen unerlässlich ist. Die Norm DIN EN 12465-1 gibt für verschiedene Bereiche unterschiedliche Anforderungen vor. So sollte etwa ein UGR-Grenzwert von 22 bei präzisen industriellen Aufgaben bzw. 25 bei durchschnittlichen industriellen Arbeiten nicht überschritten werden. Darüber hinaus sollte auch eine ausreichende Lichtstärke, bei groben Aufgaben zum Beispiel mindestens 200 lx sowie mindestens 1000 lx bei sehr feinen Arbeiten, gewährleistet sein.

Weitere Anforderungen an den industriellen Einsatz von Leuchten sind eine hohe Energieeffizienz, einfache Installation und Wartung sowie eine große Robustheit gegenüber äußeren Einflüssen.

Im rechten Licht – Beleuchtung von Verkaufsräumen

Leuchtmittel sollen in Läden für ein ansprechendes und funktionales Lichtambiente sorgen, das die jeweiligen Produkte perfekt in Szene setzt und Kunden zum Verweilen einlädt. Dabei lassen sich mit Helligkeit, Lichtfarben und Akzentlichtern viele unterschiedliche Konzepte erstellen. So kann mit gut platzierten Spots etwa die Aufmerksamkeit auf Produktneuheiten gelenkt werden und zum Kauf animieren. Eine gleichmäßige Grundhelligkeit hingegen ermöglicht dem Kunden eine schnelle Orientierung und einen Überblick über das Warensortiment.

Gerade für Umkleidekabinen empfiehlt sich, auf den CRI-Wert der Leuchtmittel zu achten. Der Farbwiedergabewert sollte bei mindestens 90 Ra liegen, damit beispielweise die erstandenen Kleidungsstücke auch im Sonnenlicht noch dieselbe Farbe wie im Geschäft haben. Hinzukommt, dass ein warmweißes, indirektes Licht beidseitig neben dem Spiegel die Person besonders gleichmäßig ausleuchtet und somit Schattenwurf an »Problemzonen« vermieden wird.

Da auch Shop-Beleuchtung, wie oft auch industrielle Beleuchtung, fast im Dauereinsatz ist, sollten die Anzahl der Leuchten dem Bedarf angepasst werden und energieeffiziente Varianten gewählt werden.

Leuchtmittel – Investition in den Erfolg

Bei der Wahl der Beleuchtung ist vor allem der jeweilige Einsatzbereich entscheidend. Am Arbeitsplatz fördert die richtige Ausleuchtung das Wohlbefinden der Mitarbeiter und somit auch ihre Leistungsfähigkeit, Konzentration, Motivation und Zufriedenheit. In Industriebetrieben dagegen trägt sie wesentlich zur Sicherheit der Mitarbeiter bei. Dafür soll sie in Geschäften für die richtige Kaufatmosphäre sorgen.

Bei der Planung innovativer Lichtkonzepte sind LED-Leuchtmittel für alle Bereiche die beste Wahl. Sie sind in vielen Ausführungen und oft auch mit der Möglichkeit die Lichtfarbe variabel einzustellen im Handel erhältlich. Zudem sind gerade LEDs besonders energiesparend und langlebig, was sie auch zur nachhaltigsten und effizientesten Lösung machen.

Quelle: Reichelt Elektronik

Weitere Informationen auf:

www.reichelt.de

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen