Lösungen von ABB erhöhen die Sicherheit und Zuverlässigkeit der neuen Weizenstärkefabrik von Agrana. ACS 880 Multidrives kommen für Mahl- und Trocknungsprozesse zur Anwendung. (Bild: Agrana)

Agranas Produktionsstätte für Weizenstärke:

Gesichert mit ABB

Maximale Verfügbarkeit ist ein entscheidender Faktor für das neue 100-Millionen-Euro-Werk in Pischelsdorf, Österreich. Um den kontinuierlichen Betrieb zu gewährleisten, setzt Agrana auf Frequenzumrichter und ein komplett von ABB geliefertes und errichtetes Niederspannungs-Verteilsystem.

Der österreichische Lebensmittelkonzern Agrana eröffnet am 25. November 2019 die zweite Produktionsstätte für Weizenstärke am Standort Pischelsdorf. Für die neue Anlage lieferte ABB von der Installation bis zur Inbetriebnahme mehrere hundert Frequenzumrichter und die komplette Niederspannungsverteilung und gewährleistet damit die sichere und zuverlässige Steuerung aller Aspekte des Anlagenbetriebs, von der Rohstoffannahme über die Verarbeitung bis hin zur Lagerung.

Agrana hat rund 100 Millionen Euro in das neue Werk investiert und damit die Weizenstärkeproduktion am Standort verdoppelt. Ziel ist es, den wachsenden Bedarf an Weizenstärke, insbesondere aus der Papierindustrie, durch den verstärkten Einsatz von Recyclingpapier zu decken. Der aktuelle Boom im Online-Handel hat die weltweite Nachfrage nach Verpackungsmaterialien beflügelt, in deren Produktion ebenfalls Stärke von Agrana genutzt wird.

Um einen sicheren und unterbrechungsfreien Betrieb der neuen Anlage zu ermöglichen, hat Agrana strenge Anforderungen an die Frequenzumrichter und das Niederspannungs-Verteilsystem gestellt. ABB konnte diese Voraussetzungen bereits bei der Errichtung der ersten Weizenstärkeanlage von Agrana in Pischelsdorf erfüllen, die 2013 in Betrieb genommen wurde. Dies gab dem Lebensmittelkonzern das nötige Vertrauen, um einen neuerlichen Auftrag für die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme von hunderten ACS880-Antrieben und Multi-Drives sowie MNS-Niederspannungs-Schaltanlagen für die neue Anlage an ABB zu vergeben. Tatjana Milenovic, weltweit bei ABB für die Branche Food & Beverage zuständig, erklärt: “Die hohe Qualität der Zusammenarbeit zwischen Agrana und ABB ist ein praktisches Beispiel unserer Nähe zum Kunden. Strenge Anforderungen an Sicherheit, Systemflexibilität, Zuverlässigkeit und Effizienz werden von unseren Niederspannungs-Schaltanlagen und Antrieben optimal erfüllt.”

Komponenten und Lösungen von ABB sind in allen Prozessschritten der Anlage zu finden – von der Anlieferung des Rohweizenkornmaterials über die Vermahlung, das Umfüllen, und die Extraktion der Stärke bis hin zum Transport in die Stärkesilos – und sie werden für eine Vielzahl von Anwendungen wie Pumpen, Ventilatoren, Förderbänder und Kompressoren, eingesetzt.

Neben Energieeffizienz und präziser Steuerung wird ein hohes Maß an Sicherheit durch die integrierte Safety-Funktionalität der ABB-Antriebe erzielt. Die MNS Niederspannungs-Schaltanlage ist zudem vollständig modular sowie ausfahrbar konstruiert und bietet ein hohes Maß an Sicherheit, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit für die Energieverteilung in der Fabrik, und minimiert somit unerwartete Ausfallzeiten.

Quelle: ABB

Weitere Informationen auf:

www.abb.com

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen