German Design Award Gold für Siedle Axiom: das Panel in Perlrubinrot in der Variante als fest installiertes Tischgerät mit Möbeladapter und Hörer. (Bild: Siedle Axiom)

Spitzenleistung des internationalen Designs

German Design Award Gold für Siedle Axiom

Der Rat für Formgebung hat Siedle Axiom mit dem German Design Award 2019 prämiert.

Die Auszeichnung in Gold wird nur an die Besten der Besten vergeben und würdigt das Panel als »Spitzenleistung des internationalen Designs«.

Die hochkarätig besetzte Jury mit mehr als 40 Designexperten aus Wirtschaft und Wissenschaft betont in ihrer Begründung: „Siedle Axiom vereint auf modernstem technischem Niveau Türkommunikation, Telefonie und Hausautomation in einem zeitlos klaren, höchst eleganten Design. Dabei beeindruckt vor allem auch die bis ins Detail exzellente Ausführung. Ein bestechend schönes Gerät und ein echter Blickfang, der mit seiner ikonischen Formensprache das Zeug zum Klassiker hat.

Ein tolles Beispiel für vorbildliches Industrial Design.“

Nach dem Red Dot Award und dem Focus Silver des Internationalen Designpreises Baden-Württemberg ist dies die dritte prominente Auszeichnung für Siedle Axiom.

Designer und Design: Eric Degenhardt und Siedle Axiom

Siedle Axiom besticht durch eine außergewöhnliche Raumwirkung; sie mutet beinahe skulptural an. Trotzdem erscheint das Panel fein, leicht und reduziert.

Diese subtile Designleistung verdankt das Panel Eric Degenhardt. Der Kölner Designer hat Axiom bewusst als frei stehende Kommunikationszentrale entworfen, deren konische Gehäuseform aus jedem Betrachtungswinkel klar und elegant wirkt. „Axiom ist so entworfen, dass alle Ansichten – vorne, hinten, rechts und links, sogar von unten – eine hohe formale Qualität mitbringen“, sagt Eric Degenhardt.

Um diese Wirkung zu erzielen, hat er eng mit der Konstruktionsabteilung von Siedle zusammengearbeitet. Kabelführung, Wärmeentwicklung und die Integration des Schallkanals sind nur einige Details, die im Zusammenspiel von Design und Konstruktion zu lösen waren. „Manchmal haben wir um Zehntelmillimeter gerungen“, so Degenhardt. „Mit neuen konstruktiven Ansätzen konnten wir aber schließlich das Design in seiner ganzen Feinheit umsetzen.“

Quelle: Siedle Axiom

Weitere Informationen:

http://axiom.siedle.de

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen