Geniale Wärme für das Flachdach

Die Architekten ließen bei der Planung der neuen Konzernzentrale auf 36.000 m² ihrer Kreativität freien Lauf. Die Konstruktion ist alles andere als konventionell und setzt gezielt architektonische Akzente. Daher bedarf es auch eines außergewöhnlichen Heizsystems.
Besonders bei Schneefall sollte das ungehinderte Abrinnen des Schmelzwassers auf dem Flachdach des Komplexes gewährleistet sein. Dafür wurde eine Kastenrinne in der Mitte des Daches installiert, in welche das Wasser durch die leichte Neigung der Dachflächen läuft und abfließt. (Bild: Etherma)Das große Anliegen der Mercedes Pappas Group war es, trotz spezieller Architektur keine Abstriche in punkto Sicherheit im Winter zu machen. Besonders bei Schneefall sollte das ungehinderte Abrinnen des Schmelzwassers auf dem Flachdach des Komplexes gewährleistet sein. Dafür wurde eine Kastenrinne in der Mitte des Daches installiert, in welche das Wasser durch die leichte Neigung der Dachflächen läuft und abfließt. Da die Kastenrinne Teil des Foliendaches ist, musste die Heizlösung so gewählt werden, dass zu keinem Zeitpunkt die Gefahr der Beschädigung der Folie besteht.

Als weitere Herausforderung zählten die Haustechnik-Ablufttürme auf dem Dach, welche ganzjährig die warme Luft rausblasen. Dies hat zur Folge, dass im Winter der Schnee rund um die Türme durch die Warmluft schmilzt und ohne kontrollierten Abfluss einen Wasserstau verursachen würde.

Da es sich bei der Pappas-Konzernzentrale um eine spezielle Foliendachkonstruktion handelt, hat Etherma nicht auf das übliche Konstantheizband zurückgegriffen. Das Planungsteam entschied sich für das selbst regulierende Heizband EGT, das auch bei Kunststofffolien eingesetzt werden kann, der starken UV-Strahlung im Sommer standhält und einen Überhitzungsschutz hat.

Aufgrund der Breite der Kastenrinne von 60 cm wurden drei Bahnen EGT verlegt und damit ein sicheres Ablaufen gewährleistet. Ebenso wurde dieses rund um die Ablufttürme und von dort zur Kastenrinne verlegt, sodass auch hier das Schmelzwasser ungehindert über die Rinne abließen kann.

Zusätzlich wurden die Heizbänder auf dem Dach aufgrund der Gefahr der Folienbeschädigung durch scharfe Kanten nicht mit den üblichen Abstandshaltern sondern mit Dachfolienstreifen fixiert, damit dem Verrutschen durch Wind und Schnee vorgebeugt wird.

Etherma Gutter Trace (EGT) ist besonders sicher und zuverlässig. (Bild: Etherma)Die Lösung im Detail
Etherma Gutter Trace (EGT) ist besonders sicher und zuverlässig. Durch die selbstregelnde Eigenschaft wird ein Überhitzen verhindert, es kann dadurch auch in Kunststoffdachrinnen installiert werden. Durch den UV-beständigen Außenmantel ist das Heizband gegen schädliche Sonneneinstrahlung resistent. Die richtige Voraussetzung also für eine lange Lebensdauer und absolute Zuverlässigkeit. Das Heizband besteht aus einem temperaturabhängigen, leistungsverändernden Bandelement aus molekularvernetztem Polymer. Selbstregelnde Charakteristik, Leiter 1,25 mm², Isolierung aus behandeltem Polyethylen, Mantel aus UV-beständigem Polyolefin.

Etherma EGT – selbstregulierendes Heizband mit Schutzgeflecht

  • Selbstregelnde Eigenschaft
  • Mechanischer Schutz durch Schutzgeflecht
  • Rasche Abtauwirkung
  • Beliebig ablängbar
  • Einfache Montage
  • UV- und ozonbeständig
  • Verlegung in Kunststoffrinnen möglich

Bilder: Mercedes Pappas Gruppe, Etherma

ähnliche Beiträge