Gemeinsam für den Handel

Nach der diesjährigen Wirtschaftskammerwahl in Wien wurden das Landesgremium Wien des Elektrohandels und das Landesgremium Wien des Einrichtungsfachhandels in ein neues Landesgremium für den Elektro- und Einrichtungsfachhandel zusammengelegt. Vertreten werden rund 3.300 Mitgliedsbetriebe, wovon rund 2800 aktiv gemeldet sind. 2/3 der Mitglieder sind dem Elektrohandel und 1/3 dem Einrichtungsfachhandel zuzuordnen. Obmann KommR Erwin Pellet ist mit seinen beiden Berufszweig-Vorsitzenden der neue Vertreter des Landesgremium Wien des Elektro- und Einrichtungsfachhandel für die nächsten 5 Jahre.

Für die neu zusammengelegte Fachgruppe liegen für Pellet die Schwerpunkten in den Bereichen E-Commerce (Internethandel), Barrierefreier Zugang zu den Geschäftslokalen und bedarfsgerechte Lehrlingsausbildung.
Der Umsatz im E-Commerce im Endkundengeschäft (B2C) beträgt bereits 6 Mr. Euro, 50% davon wird durch ausländische Versandfirmen erwirtschaftet. Die Branche fordert daher vom Gesetzgeber Chancengleichheit zwischen Versandfirmen und heimischen stationären Händlern. „Wir müssen den Kunden dazu bringen, dass er wieder gerne ins Geschäft kommt und dabei den Vorteil der persönlichen Beratung, den nur ein Fachhändler bieten kann hervorheben”, gibt sich Obmann KommR Erwin Pellet kampfeslustig. Der Vorsitzende des Berufszweiges Elektrohandel KommR Ing. Roman Adametz, betont in diesem Zusammenhang die Notwendigkeit, „heimische Unternehmen für den Online-Handel fit zu machen.”
In Punkto Barrierefreiheit weisen darauf hin, dass die Frist zur barrierefreien Gestaltung aller Geschäftslokale mit Ende 2015 ausläuft. Die Wirtschaftskammer Wien bietet ihren Mitgliedern Beratung und Unterstützung bei dieser Umsetzung an.
Die Anpassung der Lehrlingsausbildung an die veränderten Anforderungen in der Branche bildet den dritten wichtigen Schwerpunkt.
Im Fachhandel sind Spezialisten gefragt, eine Kooperation mit höheren technischen Schulen und eine Anpassung der Lehrlingsausbildung sind geplant.

Auch die Vertretung der Interessen der Branche auf europäischer Ebene ist uns ein besonderes Anliegen, betont Obmann Pellet. Der Einrichtungsfachhandel ist deshalb Mitglied der FENA (European Federation of Furniture Retailers), die eine non-Profit-Vereinigung ist und der einzige Verband, der auf europäischer Ebene die Interessen der Einzelhändler für Möbel- und Einrichtungsgegenstände von mehr als 100.000 Unternehmern vertritt.

 

ähnliche Beiträge