Zur Weltmeisterschaft TV-Erlebnisse von höchster Qualität

In Zusammenarbeit mit Siemens Convergence Creators (CVC), die ihren Sitz in Wien haben, hat Eutelsat die Modernisierung seiner Bodenstation in Mexico City mit der »Siecams« Lösung von Siemens CVC, die eine Carrier ID- und Störungslokalisierungsfunktionalität bietet, abgeschlossen. Die Bodenstation in Mexico City ist die Betriebszentrale von Eutelsat Americas und für drei Eutelsat Satelliten verantwortlich, die gemeinsam die Gesamtabdeckung Nord-, Mittel- und Südamerikas, einschließlich Brasiliens, übernehmen.
Carrier ID ist eine Technologie, mit der die sofortige Identifizierung der Quelle von Satellitensignalen durch individuelle, zuverlässig entdeckte und erkannte Identifikationsnummern in jedem Carrier sichergestellt wird. Durch raschere Identifizierung nicht autorisierter und ungenau konfigurierter Übertragungen bietet Carrier ID eine wirkungsvolle Methode zur verbesserten Signalintegrität.
Aufgrund seines integrierten Geolokalisierungssystems, das die Erkennung, Klassifizierung und Lokalisierung von Störungsereignissen ermöglicht, ohne Daten manuell an externe Anwendungen übertragen zu müssen, hat sich Eutelsat für die Installation des Siecams-Systems in seiner gesamten Flotte entschieden. Dieser integrierte Ansatz führt zu einer entscheidenden Reduzierung der Reaktions- und Problemlösungszeit.

Mark Rawlins, Director of Communications Systems Operations bei Eutelsat: „Carrier ID ist eine globale, branchenweite Initiative mit dem Ziel, allen Nutzern von Satellitenkommunikation die beste Servicequalität zu bieten. Wir waren unter den Ersten, die diese Technologie genutzt haben und arbeiten mit Unternehmen zusammen, die die modernsten Leistungsmerkmale bieten, damit unsere gesamte Bodeninfrastruktur über eine homogene Carrier-ID-Fähigkeit verfügt.”

ähnliche Beiträge