Für höchste Sicherheit

Damit wird Esylux dem immer stärker werdenden Bedarf nach vorbeugendem Brandschutz im gewerblichen Bereich gerecht. Das Control Panel wird per Funk mit bis zu 60 Rauchwarnmeldern verbunden und benachrichtigt im Brandfall ein Smartphone oder eine definierte Leitstelle. So ist Brandschutz sichergestellt, auch wenn niemand anwesend ist. Auch Komponenten wie Brandschutztüren, Rauchabzüge oder Sicherheitssysteme wie eine Einbruchmeldeanlage lassen sich in die Zentrale einbinden.
In zahlreichen Gebäuden, wie beispielsweise in einer Anwaltskanzlei oder Arztpraxis, ist die Installation einer Brandmeldeanlage nicht per Gesetz vorgeschrieben. Doch selbst wenn die Versicherung den Schaden bei Brand oder Einbruch deckt – oft werden unersetzliche Güter vernichtet und wichtige Unterlagen zerstört, wie beispielsweise Verträge, Akten oder Produktionspläne. Auch bleiben Schwelbrände oft lange Zeit unbemerkt, wenn sich niemand im Gebäude aufhält.

Deshalb ist es in vielen Fällen empfehlenswert, eigenverantwortlich Maßnahmen zu ergreifen. So kann das anwesende Personal frühzeitig vor Rauchentwicklung gewarnt und im Brandfall der Rauchabzug, die Sprinkleranlage und die Brandschutztüren automatisch mit aktiviert werden. Sind keine Personen anwesend, ist es sinnvoll, wenn bei Feuer oder Einbruch der Alarm an eine definierte Leitstelle weitergeleitet wird. Dadurch fällt der entstehende Schaden geringer aus.

Neue Gefahrenmeldezentrale von Esylux
Das Protector Control Panel hat Esylux speziell für Installateure entwickelt, die dem Wunsch von Gewerbe- und Kleingewerbetreibenden, kommunalen oder sozialen Einrichtungen und Arztpraxen nach einem höheren Sicherheitsstandard gerecht werden möchten. Die Gefahrenmeldezentrale vernetzt im Handumdrehen bis zu 60 Rauchwarnmelder (6 Gruppen á 10 Melder) per Funk, bis zu 40 verdrahtete Melder (4 Gruppen á 10 Melder) sowie 10 verdrahtete Druckknopfmelder. Im Brandfall leitet das Esylux Protector Control Panel, kombiniert mit dem GSM Wählgerät Protector Dialer, den Alarm an ein Smartphone oder zum Beispiel an eine definierte Leitstelle weiter.

Neben einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt die Zentrale durch vielseitige Einsatzmöglichkeiten. So lassen sich Fremdkomponenten wie Sirenen, Türhaftmagneten, Rauchabzüge, Sprinkleranlage oder Brandschutztüren mittels potenzialfreier I/O-Ausgänge ansteuern. Auch ermöglicht das System, über das RF I/O Modul eine Einbruchanlage einzubinden – und zwar herstellerunabhängig. Dass so viel Sicherheit keineswegs viel Arbeit bedeutet, beweist die Gefahrenzentrale mit einer schnellen und einfachen Inbetriebnahme. Installateure programmieren die Zentrale benutzerfreundlich via Control Panel oder Laptop. Und eventuelle Updates und Veränderungen sind dank Fernwartung mit minimalem Aufwand erledigt.

Esylux bietet zur Gefahrenmeldezentrale ein umfassendes Sortiment an Komponenten. Neben dem neuen, VDS-geprüften Funk-Rauchwarnmelder Protector KRF 9V stehen zur Einbindung verschiedene Sondermelder wie beispielsweise Wassermelder und Druckknopfmelder zur Verfügung.

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen