Für Embedded-Linux-Entwickler: der PFC200 als Linux-Controller

Auf diesem Wege etwa können verschiedenste Umgebungen wie Java, PHP oder Python genutzt werden. Zudem sind über externe Codesys-Bibliotheken Erweiterungen der SPS-Funktionalität aus beliebigem C-Code heraus erstellbar. Der Embedded-Programmierer kann die SPS-Laufzeitumgebung auch vollständig durch eigene C/C++-Anwendungen mit Zugriff auf den Klemmenbus (K-Bus), Can und Profibus ersetzen.

Der Einsatz von Linux im industriellen Umfeld hat darüber hinaus weitere Vorteile: Das echtzeitfähige System ist ausgereift und läuft äußerst robust und stabil. Eine umfassende Benutzerverwaltung, Speicherschutzmechanismen und überprüfbare Datenintegrität sorgen für maximale Sicherheit. Neben Linux selbst stehen Software-Tools für nahezu jede Aufgabe als Open-Source-Lösungen bereit. Linux wird von einer großen Community laufend weiterentwickelt. Das Open-Source-Konzept gewährleistet dem Nutzer hierbei alle Freiheiten, es gibt weder Update- oder Upgrade-Vorgaben noch proprietäre Komponenten.

Das Wago-I/O-System 750
Für vielfältigste Anwendungsgebiete zugelassen: Das Wago-I/O-System 750 trägt mit seinem feinmodularen und feldbusunabhängigen Design den Anforderungen an dezentrale Feldbussysteme besonders Rechnung. Der modulare Grundgedanke findet sich auch in der Unterstützung zahlreicher Feldbussysteme wieder. Je nach Anwendungsfall kann zwischen Feldbuskopplern und Feldbuscontrollern (SPS) für unterschiedliche Protokolle ausgewählt werden. Insgesamt mehr als 400 verschiedene Module machen das Wago-I/O-System 750 zu einer skalierbaren Lösung mit hoher Integrationsdichte und einem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis.

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen